modified on 6. Juli 2013 at 14:38 ••• 412 views

So. 15.10.2000 - 18:30 Uhr Kassel Huskies - Augsburger Panther 7:2 (3:0/4:2/0:0)

Aus HuskyWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Husky-Express überrollt die Augsburger Panther
Nach einem ziemlich durchwachsenen Saisonstart mit sechs Niederlagen folgte eine kurze Aufholjagd der Augsburger Panther. Mittlerweile haben sich die Reihen eingespielt und es läuft etwas besser im Team von Trainer Bob Manno. Die Augsburger gewannen in dieser Saison auswärts mit 7:6 in Schwenningen und 4:1 bei den Eisbären Berlin. Huskies-Trainer Hans Zach konnte vor der Partie auf den kompletten Kader zurückgreifen. Heute traf es wiederum die beiden Youngster Sebastian Jones und Pascal Appel, die schon beim Spitzenspiel in Berlin am Freitag aussetzten. Bei den Panthern fehlte der verletzte Ex-Husky Duanne Moeser.


Rückblick: Gegen die Augsburger Panther haben die Kassel Huskies eine gute Bilanz in der DEL. Bei insgesamt 20 Spielen konnte Kassel 12 Spiele für sich entscheiden. Bei einem Unentschieden verloren die Schlittenhunde gegen die Panther 7 Partien. Bei zehn Heimspielen in der Vergangenheit gewannen die Augsburger nur zweimal in Nordhessen. In der letzten Saison siegte das Team von Bob Manno mit 4:3 n.P. am 26.11. und verlor am 12.12. mit 5:2. Im Curt-Frenzel-Stadion siegten zunächst die Huskies mit 2:0 und am 14. Januar schoß der Finne Karjalainen den 2:1-Siegtreffer für die Panther.

Die Partie Kassel gegen Augsburg war fünf Minuten alt, da setzte Ted Crowley das Augsburger Gehäuse mit einem ersten Warnschuß unter Druck. Wenig später passte Pelle Svensson auf den besser postierten Pat Mikesch, doch Jason Muzatti war da noch auf dem Posten. Nur zwei Minuten später passte es besser für den quirligen Mittelstürmer Pat Mikesch und nach tollen Paß von Thomas Daffner stand es 1:0 für die Huskies. Nur 45 Sekunden dauerte bis zum nächsten Torjubel in der Eissporthalle. Stephane Robitaille sah Brent Tully in perfekter Schussposition und der 24er zog ab. Topscorer Daniel Kreutzer hielt die Kelle in das Geschoss und der Puck zappelte wieder in den Augsburger Tormaschen. Und der Bann war nun völlig gebrochen. Das 3:0 folgte nur 17 Sekunden später. Tully passt auf den an der blauen Linie stehenden Andreas Loth und der Außenstürmer ließ Muzatti keine Chance. Die Augsburger Verteidiger waren in dieser Szene auf dem Weg in die andere Richtung. Eine Glanztat von Chris Rogles in Minute 14 rettete das zu Null. In der NHL würde man, wie Premiere World Moderator Michael Leopold es pflegt, von einem Big-Save sprechen. Mit der klaren Führung ging es in die erste Drittelpause.

Wer gedacht hätte, dass sich die Schlittenhunde nun auf ihrem Torpolster ausruhten, der hatte weit gefehlt. Immer wieder liefen die Huskies auf Muzatti im Tor der Panther gefährliche Angriffe. In der 23. Spielminute hatte der bislang glücklose Pelle Svensson eine Breakchance. Nach feinem Paß von Kapitän Tobias Abstreiter konnte der Schwede die Scheibe aber nicht im Tor unterbringen. Besser machte es "Scotty" Levins. Der bullige Stürmer setzte sich im Mitteldrittel durch und verzögerte geschickt den Torschuß. Sein Schlenzer in den Torwinkel war absolut sehenswert – 4:0 für seine Mannschaft nach 25 Spielminuten. Was jetzt über die Augsburger Panther hereinbrach, damit konnte niemand im Vorfeld rechnen. Binnen 110 Sekunden war das Spiel beim Stand von 7:0 entschieden. Doch nun der Reihe nach alle Rama-lama-ding-dongs! Ted Crowley schlenzte den Puck unhaltbar für den mittlerweile genervten Jason Muzzatti in den Torwinkel. Thomas Daffner und Pat Mikesch spielten ihren Verteidiger herrlich frei. Dann hatte Bob Manno genug gesehen und brachte seinen zweiten Torhüter, den Deutschen Sven Rampf. Dieser Stand genau 21 Sekunden zwischen den Pfosten und da hatte es auch ihn erwischt. Das 6:0 erzielte Francois Guay aus der Halbposition. Scotty Levins und Andreas Loth zogen die Verteidiger auf sich und brachten die Scheibe vors Tor. Nach der Augsburger Auszeit schenkte dann noch Roger Hannson den Panthern einen ein. Er setzte sich wie damals Ralf Hartfuß (gegen den EC Bad Nauheim) durch, schickte Sven Rampf mit einer Körpertäuschung in die falsche Ecke und lenkte die Scheibe über die Linie. 7:0 – Riesenjubel in der Kasseler Eissporthalle. Dann am Ende des Drittel noch zwei Szenen, die Hans Zach bestimmt nicht gefallen haben können. Claude Savoie und Igor Maslenikov verkürzten mit ihren beiden Treffern auf 2:7 aus der Sicht der Panther. Beim letzten Treffer hatte Bob Manno sogar seinen Torhüter bei diesem Spielstand aus dem Tor genommen.

Im Schluabschnitt hätten die Huskies da Ergebnis eigentlich noch weiter ausbauen können. Aber Sven Rampf hatte etwas dagegen und vereitelte einige Großchancen von Henrik Hölscher. Der Außenstürmer hatte für Sylvain Turgeon im letzten Drittel seine Eiszeit von Trainer Hans Zach bekommen. Auch Markus Guggemos, Brent Tully und erneut Henrik Hölscher scheiterten am Augsburger Torhüter. Er hatte einen großen Anteil daran, dass das Ergebnis nicht noch schlimmer für seinen Mannschaft wurde. Als Herbert Hohenberger auf die Strafbank musste hatte Kassel noch einmal ein Überzahlspiel. Das Duell zwischen Brent Tully und Torhüter Sven Rampf endete 0:0. Der schussgewaltige Verteidiger der Schlittenhunde hatten insgesamt vier Schüsse auf den Augsburger abgefeuert. Weiter passierte dann nichts mehr, die Kassel Huskies spielten ihren klaren Vorsprung nach Hause und durften ihre verdiente Ehrenrunde laufen. Standing ovations nach dem dritten Heimsieg der Saison 2000/2001 in der Kasseler Eissporthalle und eine Raupe der Spieler zum Dank...

Hans Zach: "Die Spieler haben den Fans heute einiges geboten in der Partie gegen die Augsburger Panther. Da gab es einige spielerischer Glanzstücke zu bejubeln. Wir haben heute offenes Eishockey mit ebenso vielen Chancen für unsere Gäste gesehen. Meine Mannschaft hat die Torchancen heute besser genutzt. Die Liga ist sehr ausgeglichen und er wird schwer werden, am Ende einen Platz unter den ersten acht Mannschaften zu erreichen."

Bob Manno: "Ich kann heute abend nicht viel sagen, nur dass wir eigentlich in den ersten Minuten ganz gut gestartet sind. Dann sind wir wie ein Haus zusammengefallen und das Spiel war verloren."


Kassel Huskies – Augsburger Panther 7:2 (3:0/4:2/0:0)
1:0 (8:33) Mikesch (Daffner/MacLeod)
2:0 (9:18) Kreutzer (Tully/Robitaille)
3:0 (9:35) Loth (Tully/Levins)
4:0 (24:03) Levins (MacLeod/Loth)
5:0 (26:03) Crowley (Daffner/Mikesch)
6:0 (26:24) Guay (Levins/Loth)
7:0 (27:53) Hansson (Kreutzer/Abstreiter)
7:1 (36:35) Savoie (Pyka/Briand)
7:2 (40:00) Maslenikov (Cammazola/Ahlund)


Zuschauer: 3.236

Schiedsrichter: Hellwig (Krefeld)