modified on 8. Januar 2013 at 14:03 ••• 361 views

So. 18.12.2011 - 19:30 Uhr EHC Netphen - Kassel Huskies 0:16 (0:8/0:4/0:4)

Aus HuskyWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Huskies siegen standesgemäß in Netphen

Am heutigen Sonntag mussten die Huskies beim Tabellenletzten aus Netphen antreten. Die Siegerländer konnten im bisherigen Saisonverlauf lediglich bei ihrem Auswärtsspiel in Krefeld einen Sieg landen und warten seitdem auf weitere Punkte. Für die Huskies ging es nach dem Arbeitssieg gegen die Moskitos Essen am vergangenen Freitag um die Komplettierung des perfekten Sechs-Punkte-Wochenendes. Verzichten mussten die Huskies dabei weiterhin auf "Archie" Kostyrev, Julian Grund und Patrick Schädel. Der ebenfalls von Verletzungen gebeutelte EHC Netphen konnte gar nur auf zehn Feldspieler zurückgreifen.

Die Huskies legten los wie die Feuerwehr. Leidtragender der Offensive der Nordhessen war - wie bereits vor Spielstart erwartet - Nils Isselhorst im Tor der Siegerländer. Der Torsteher konnte erst beim Stand von 0:5 seine erste Parade feiern. Vorher hatten Michi Christ (nach neun Sekunden), Marc Roedger, Alex Heinrich sowie Manuel Klinge doppelt für die Nordhessen getroffen. In der bitterkalten halboffenen Eishalle in Netphen bot sich den Zuschauern in der Folge Einbahnstraßen-Eishockey vom Feinsten. Die Huskies kombinierten und trafen nach Belieben. Bis zum Drittelende konnte die Führung auf 8:0 ausgebaut werden, wobei sich die dezimiert kämpfenden Akteure vom EHC über einen höheren Zwischenstand nicht hätten beschweren können.

Auf diesem Vorsprung ruhten sich die Huskies in den ersten Minuten des zweiten Drittels etwas aus. Weitere Tore verhinderten bis auf Weiteres der - fast - auf sich allein gestellte Nils Isselhorst, Pfosten oder Latte, bzw. fehlendes Zielwasser in Reihen der Huskies. Erst in der 29. Spielminute beendete Kapitän Manuel Klinge mit seinem Treffer zum 0:9 die bis dato längste torlose Phase des Spiels. Bei diesem Spielstand verabschiedete sich dann auch der viel beschäftigte Isselhorst aus der Partie. Für ihn spielte fortan Hendrik Sirringhaus im Tor des EHC. Die Huskies tangierte der Torwartwechsel jedoch nicht. Obwohl Sirringhaus einen deutlich besseren Start im Tor erwischte als Isselhorst zu Spielbeginn, konnte er seine persönliche weiße Weste nur etwa anderthalb Minuten makellos halten, ehe erneut Kassels Kapitän zum 10:0 traf. Nur wenige Sekunden später markierte Jiri Mikesz das 11:0 und Michi Christ machte noch vor Drittelende in der 37. Spielminute das Dutzend voll.

Im letzten Drittel ging es für die Huskies dann vor allem um zwei Sachen: Das Spiel souverän nach Hause zu schaukeln und dem beschäftigungslosen ECK-Schlussmann Martin Fous einen Shutout zu bescheren, sowie keine schwereren Verletzungen zu riskieren. Während man das erste Ziel vor allem durch Aufrechterhalten der Dominanz der ersten beiden Drittel umsetzen konnte, entschied sich Trainer Bartman dazu seine Topreihen zu schonen und vor allem den Formationen um Dennis Klinge und Stefan Heinrich mehr Eiszeit zu geben. Petr Sikora durfte sich sogar nach 40 Minuten bereits unter die wärmende Dusche stellen. Für den Endstand von 16:0 sorgten dann im Verlauf des letzten Abschnitts noch Jiri Mikesz, Marc Roedger, Florian Böhm, sowie Alex Heinrich mit seinem dritten Tor des Tages.

Für die Huskies geht die Serie der Auswärtsspiele am kommenden Wochenende weiter. Am Freitag geht es zum EV Duisburg und am Montag, den 26.12.2011 gastieren die Schlittenhunde in Bad Nauheim.


EHC Netphen - Kassel Huskies 0:16 (0:8/0:4/0:4)

Tore:
0:1 (0:09) Christ (M. Klinge, Sikora)
0:2 (2:41) M. Klinge (Valenti, Christ)
0:3 (3:18) Roedger (Mikesz, A. Heinrich)
0:4 (4:54) M. Klinge (Sikora)
0:5 (9:35) A. Heinrich (Roedger, Mikesz)
0:6 (12:54) A. Heinrich (Mikesz)
0:7 (16:28) M. Klinge (Christ, Engel)
0:8 (18:27) D. Klinge (E. Grund)
0:9 (28:29) M. Klinge Sikory, Christ)
0:10 (33:56) M. Klinge (Christ)
0:11 (35:18) Hilgenberg (Mikesz, A. Heinrich)
0:12 (36:48) Christ (Sikora, E. Grund)
0:13 (41:50) Mikesz (Roedger)
0:14 (55:00) A. Heinrich
0:15 (57:47) Roedger (A. Heinrich, Valenti)
0:16 (58:37) S. Heinrich (Böhm, Berendt)

Zuschauer: 174

Schiedsrichter: Merkel