modified on 8. Januar 2013 at 14:08 ••• 442 views

So. 30.10.2011 - 18:30 Uhr Kassel Huskies - EHC Netphen 18:3 (3:0/5:3/10:0)

Aus HuskyWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Huskies landen Kantersieg über Netphen

Ohne Förderlizenzler Vincenz Mayer, aber dafür mit Adam Ondraschek im Tor schlugen die Huskies am heutigen Abend das Tabellenschlusslicht aus Netphen, das nur elf Feldspielern einsetzte, mit 18:3 (3:0; 5:3; 10:0) und landeten damit den dritten zweistelligen Sieg in Folge.

Von Beginn an wurden die Schlittenhunde ihrer Favoritenrolle gerecht. Der Gast aus dem Siegerland konnte sich zunächst nur mit relativ harmlosen Schüssen aus der neutralen Zone auszeichnen, die Torhüter Adam Ondraschek jedoch vor keine Probleme stellte. Das Geschehen spielte sich stets vor dem Tor von EHC-Keeper Hendrik Sirringhaus ab. In der 4. Spielminute musste nach einem Valenti-Schlenzer noch die Latte für Sirringhaus retten, zwei knappe Minuten später war er jedoch gegen den platzierten Handgelenksschuss von Kapitän Manuel Klinge machtlos. 1-0 für die Huskies, die das Spiel weiter dominierten und erneut durch Klinge nach toller Kombination über Sikora und Christ nachlegten. Zehn Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt und die Nordhessen waren mit 2:0 auf Kurs. In der Folge gab es noch etliche weitere Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen, jedoch fehlte im Torabschluss die letzte Konsequenz. Offensichtlich ermutigte dies den Gast aus Netphen, der in der 19. Minute das erste Mal richtig gefährlich vor Ondraschek auftauchte. Der Torabschluss dieses Angriffs streifte aber knapp über die Latte. 28 Sekunden vor Ende des Anfangsdrittels zeigte dann ein Nachwuchsspieler den Arrivierten, wie ein erfolgreicher Torabschluss aussieht: Nach Sikoras Bullygewinn zog er aus dem Bullykreis direkt ab und überwand Hendrik Sirringhaus zum dritten Mal an diesem Abend.

Einiges deutete darauf hin, dass es ein entspannter Abend für die 2.783 Fans und das Team der Kassel Huskies werden sollte. Nach torlosen fünf Minuten im Mittelabschnitt staunten die Anwesenden allerdings nicht schlecht, als Netphens Verteidiger Florian Schäfer von der blauen Linie einen harten Schlagschuss abfeuerte und Adam Ondraschek zum ersten Mal in dieser Saison überwand. Und als hätte das Tabellenschlusslicht Blut geleckt, legte es 40 Sekunden später in Person von Andre Bruch aus kurzer Distanz sogar noch mal nach. Staunende Gesichter auf den Rängen und auf dem Eis – der EHC Netphen war plötzlich aus heiterem Himmel wieder im Spiel!

Zu sicher hatten sich die Huskies gefühlt, die nun aber mit wütenden Angriffen antworteten. Julian Grund vergab zunächst aus guter Position, dann scheiterte Manuel Klinge an der Latte, machte es aber wenig später besser: In Überzahl spielte er einen doppelten Doppelpass mit Michi Christ und netzte zum 4:2 ein. Der Beginn eines verrückten Torhagels im 15-Sekunden-Rhythmus: Nach Klinges Tor bei 31:46 legte Alexander Heinrich bei 32:01 zum 5:2 nach. Jedoch kam die Antwort des Gastes prompt und erneut nach 15 Sekunden. Michael Kousek tauchte frei vor Ondraschek auf und hob den Puck in den oberen Winkel – Netphen war wieder dran. Immerhin dauerte es daraufhin sogar 32 Sekunden, ehe es wieder hinter Hendrik Sirringhaus einschlug: Wieder war es Manuel Klinge, der mit seinem vierten Tor des Tages auf 6:3 erhöhte.

Nach kurzer Phase der Überheblichkeit und Arroganz hatten die Huskies das Spiel nun wieder im Griff. Auszeichnen konnte sich EHC-Torhüter Sirringhaus bis zum Drittelende aber noch mit zwei Riesenparaden! Zunächst stoppte er mit der Fanghand spektakulär einen Schuss von Sikora, der das leere Tor vor sich hatte und nur 30 Sekunden später entschärfte er einen Valenti-Versuch aus ähnlicher Position mit den Schonern. Stehende Ovationen vom Publikum für diese Aktionen.

Bis zur Pause fanden die Huskies aber dann doch noch zwei Mal den Weg auf die Anzeigetafel: Alex Heinrich in Überzahl und Niels Hilgenberg auf Vorlage von Julian Grund mit seinem ersten Saisontor trafen zum siebten und achten Mal für die Schlittenhunde.

Hilgenberg schien nun Gefallen am Toreschießen gefunden zu haben, denn nach nur 62 Sekunden im Schlussabschnitt traf er von der blauen Linie zum 9:3. Der Auftakt eines Scheibenschießens, nach dem fahrigen Auftritt im zweiten Drittel schien Chefcoach Jamie Bartman in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Bis zur Schlusssirene war fast jeder Schuss ein Treffer, die ausgepumpten Gäste aus Netphen hatten nun endgültig nichts mehr entgegenzusetzen. Die Herren Roedger, Engel, Mikesz, Christ, Heinrich (2x), Berendt und Julian Grund (2x) sorgten für einen am Ende mehr als deutlichen 18:3-Sieg.


Kassel Huskies - EHC Netphen 18:3 (3:0/5:3/10:0)

Tore:
1:0 (05:03) Manuel Klinge (Semen Glusanok)
2:0 (09:53) Manuel Klinge (Michael Christ, Petr Sikora)
3:0 (19:37) Patrick Schädel (Petr Sikora)
3:1 (25:49) Florian Schäfer (Martin Oertel)
3:2 (26:29) Andre Bruch (Martin Oertel, Tim Linke)
4:2 (31:46) Manuel Klinge (Michael Christ) 5:4
5:2 (32:01) Alexander Heinrich (Sven Valenti)
5:3 (32:16) Michael Kousek
6:3 (32:48) Manuel Klinge (Michael Christ, Petr Sikora)
7:3 (39:19) Alexander Heinrich (Sven Valenti) 5:4
8:3 (39:44) Niels Hilgenberg (Julian Grund)
9:3 (41:02) Niels Hilgenberg (Alexander Heinrich)
10:3 (41:43) Alexander Heinrich (Marc Roedger, Jiří Mikesz)
11:3 (42:10) Alexander Engel (Manuel Klinge, Julian Grund)
12:3 (44:50) Jiří Mikesz
13:3 (45:48) Marc Roedger (Emanuel Grund)
14:3 (52:55) Michael Christ (Manuel Klinge, Sven Valenti)
15:3 (53:19) Alexander Heinrich (Niels Hilgenberg, Jiří Mikesz)
16:3 (55:06) Patrick Berendt (Florian Böhm)
17:3 (58:48) Julian Grund (Patrick Berendt)
18:3 (59:22) Julian Grund (Alexander Heinrich)


Schiedsrichter:

Zuschauer: 2.783