Brad Snetsinger

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Brad Snetsinger    Flag of Canada.png

Snetsinger2013.jpg

Quelle: JMD

Geburtsdatum 08.04.1987
Geburtsort Ajax, ON, Kanada Flag of Canada.png
Spitzname Snets
Größe 185cm
Gewicht 86kg
Position Stürmer
Nummer #41
Schusshand left
Letzter Verein SHC Fassa   Flag of Italy.png
Spielzeiten in Kassel
Jahrgang Sp. (T/A) Str. Liga
2012-2013 55 (52/75) 12 OL
2013-2014 52 (52/68) 22 OL
2012-2014 107 (104/143) 34 OL


Bradley "Brad" "Snets" Snetsinger #41 wurde am 08.04.1987 in Ajax, ON, Kanada geboren und spielte zwischen 2012 und 2014 im Team der Kassel Huskies.

Laufbahn als Spieler

Karrierestart

Snetsinger begann 2003 seine Karriere bei den Mississauga IceDogs in der bekannten kanadischen Nachwuchsliga OHL (Ontario Hockey League), für die er in seiner ersten Saison 9 Spiele absolvierte und 2 Tore und 1 Torvorlage erzielen konnte. Es folgte ein weiteres Jahr in Mississauga mit 59 Spielen und 8 Toren und 5 Vorlagen bevor er 2005 zu den Windsor Spitfires transferiert wurde.

Dieser Wechsel kam für Snetsinger augenscheinlich genau zur richtigen Zeit, denn schon in seiner ersten Saison gelangen ihm dort 49 Punkte in 67 Spielen und mit 31 Toren erarbeite sich der Linksaußen in der Liga seinen Ruf als gefürchteter Goalgetter. Und obwohl die Spitfires in der Saison 2006-2007 eines der schlechtesten Teams der Liga waren, konnte der junge Kanadier seine Punkteausbeute auf 62 Punkte in lediglich 63 Spielen erneut erhöhen.

In der Saison 2007-2008 hatte sich Snetsinger dann längst als Leader im Team aus Windsor etabliert und an der Seite der NHL Stars Josh Bailey und Taylor Hall erzielte er Karrierebestwerte in Form von 37 Toren und 52 Vorlagen und somit 89 Punkten! Am Ende seiner Ontario Hockey League Zeit standen also 253 Spiele zu Buche, in denen Snetsinger stolze 105 Tore erzielte und weitere 106 Tore vorbereiten konnte.

Aufgrund seiner großen Erfolge in der 2006-2007 Saison und einem fulminanten Start in die 2007-2008 Saison unter Spitfires-Coach Bob Boughner wurden auch die New Jersey Devils um Manager Lou Lamoriello auf den in den NHL-Drafts unberücksichtigten Snetsinger aufmerksam und Snetsinger unterschrieb am 19.12.2007 seinen ersten NHL-Vertrag in der äußerst erfolgreichen Devils-Franchise. Im selben Jahr nahm der Linksaußen übrigens im NHL-Rookie-Camp der Colorado Avalanche teil, bei denen er sich allerdings gegen die starke Konkurrenz nicht durchsetzen konnte.

In seiner Rookie (Profi)Saison lief Snetsinger dann 8 Spiele in der AHL bei den Lowell Devils auf, bevor er ins ECHL-Team der Organisation zu den Trenton Devils geschickt wurde. Hier ließ er jedoch den Kopf nicht hängen, sondern erzielte 49 Punkte in genauso vielen Spielen und wurde im Monat Februar von der ECHL zum Rookie des Monats gewählt.

So verwundert es nicht, dass sich Snetsinger 2009/2010 mit neuen Selbstvertrauen in der AHL durchsetzte und sich einen Stammplatz bei den Lowell Devils erkämpfte. In dieser Saison konnte er 18 Punkte in 58 Spielen in der „Regular-Season“, sowie eine weitere Vorlage in 4 Play-Offs-Spielen der Devils beitragen, in welchen das Team jedoch frühzeitig gegen die Worcester Sharks ausschied. Die Saison 2010/2011 wurde für Snetsinger dann vor allem durch mehrere Vereinswechsel geprägt, sodass er am Ende sowohl für die Utah Grizzlies, als auch für die Bakersfield Condors und die Florida Everblades in der ECHL auflief. Trotz der vielen Vereinswechsel gelangen ihm jedoch 55 Punkten in 66 Spielen. Während der Saison unterzeichnete er zudem einen so genannten „professional try-out contract“ bei dem AHL-Team Binghamton Senators, für die er weitere 8 Spiele absolvierte.

Im Sommer 2011 wagte Snetsinger den Sprung über den großen Teich und heuerte beim Serie A Club HC Fassa an. Auch hier konnte Snetsinger mit 38 Punkten in 42 Spielen absolut überzeugen und sein Team erreichte die Playoffs, in denen man jedoch dem späteren Meister HC Bozen unterlag.

Zu seinen Karriere-Highlights gehört sicherlich die Teilnahme beim ECHL-All-Star-Game in der Saison 2010/2011 bei dem er mit seiner Mannschaft, den Bakersfield Condors, gegen die ECHL All Stars antrat.

Erste Schritte auf deutschen Eis machte vor Brad übrigens sein Bruder Ed Snetsinger, der im Jahr 2010 ein Probetraining beim 2-Liga Club Landshut Cannibals absolvierte.

Snetsinger gilt als Spieler mit angeborenen Torriecher, der sowohl im Powerplay als auch in Unterzahl überzeugen kann und nahezu keine Schwächen offenbart. Trotz seiner starken Scoring-Werte gilt er als ein Spieler der auch in der eigenen Zone hart arbeitet und keinen Puck verloren gibt.

Kassel Huskies

Am 28. September 2012 gaben die Kassel Huskies die Verpflichtung des Kanadiers als Ersatz für den verletzten Mark Soares bekannt. Snetsinger erhielt einen Einjahresvertrag.

Am 02. August 2014 wurde bekannt, dass der ESV Kaufbeuren den Kanadier unter Vertrag genommen habe.

Trivia

  • Wurde beim SHC Fassa von Miroslav Fryčer, dem Sohn von Jaromir Fryčer trainiert.
  • Erzielte 3 Mal einen Hattrick in folgenden Spielen
  • Erzielte 2 Mal 5 Tore in folgenden Spielen
  • Erzielte 5 Mal 5 Punkte in folgenden Spielen
  • Erzielte 1 Mal 6 Punkte in folgenden Spielen
  • Erzielte 1 Mal 7 Punkte in folgenden Spielen
  • Erzielte 1 Mal 8 Punkte in folgenden Spielen
  • twitter-Username: @BSnetsinger41

Galerie

Bekannte Mitspieler

Anmerkung: In der folgenden Tabelle sind einige bekannte Spieler aufgeführt, mit denen Brad Snetsinger bereits in Nordamerika und anderen europäischen Vereinen in einem Team zusammengespielt hatte. Die Spalte "Verein" bezieht sich dabei auf das gemeinsame Team in der jeweiligen Saison, während in der letzten Spalte aufgelistet wird, durch welchen Umstand oder welche Mannschaft der jeweilige Spieler in Deutschland bekannt wurde. Diese Tabelle kann natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben sondern soll nur ein kleiner Ausschnitt an interessanten Weggefährten sein.

Name Verein Saison bekannt durch
Jordan Owens Mississauga IceDogs 2004-2005 Bremerhaven
Patrick Davis Windsor Spitfires 2005-2006 Wolfsburg
Mark Cundari Windsor Spitfires 2006-2007 Augsburg, Eisbären Berlin, Krefeld
Andrew Engelage Windsor Spitfires 2006-2007 Krefeld
Taylor Hall Windsor Spitfires 2007-2008 NHL
Ryan Ellis Windsor Spitfires 2007-2008 NHL
Adam Henrique Windsor Spitfires 2007-2008 NHL
Josh Bailey Windsor Spitfires 2007-2008 NHL, Bietigheim
Michal Neuvirth Windsor Spitfires 2007-2008 NHL
Jeff Frazee Trenton Devils 2008-2009 Kassel
Nick Palmieri Lowell Devils 2009-2010 München, Schwenningen
Matthew Pistilli Florida Everblades 2010-2011 Frankfurt
Robert Raymond Florida Everblades 2010-2011 Iserlohn, Mannheim, Frankfurt
Robert Goepfert Florida Everblades 2010-2011 Hamburg, Düsseldorf

Statistik