Fr. 23.09.2011 - 19:30 Uhr Kassel Huskies - Black Dragons Erfurt 6:0 (2:0/4:0/0:0)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Kassel Huskies vs. Black Dragons Erfurt 6:0 (2:0/4:0/0:0)
Vorbereitung 2011 - -. Spieltag - 23.09.2011 - 19.30 Uhr Uhr - Eissporthalle Kassel
Tore 1. Drittel
06:23 Tor:Michael Christ, Assists:Alexander Engel junior, Manuel Klinge
15:35 Tor:Florian Böhm, Assists:Emanuel Grund, Marc Roedger
Tore 2. Drittel
25:30 Tor:Dennis Klinge, Assists:Florian Böhm, Alexander Heinrich
27:30 Tor:Artjom Kostyrev, Assist:Niels Hilgenberg (PP1)
35:02 Tor:Manuel Klinge
38:48 Tor:Michael Christ, Assist:Florian Böhm
Tore 3. Drittel
Keine Tore
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams Kassel Huskies Black Dragons Erfurt
Strafminuten 49 10
Schüsse 41 31
Powerplay 1-5 0-8
Penalty Killing 100% 80%
Schiedsrichter Carsten Lenhart
Assistenten Christoffer Hurtik, Benjamin Hoppe
Zuschauer 2.546


Spielbericht

Huskies siegen im letzten Heimtest

Am heutigen Freitag Abend trafen die Kassel Huskies im finalen Heimspiel-Test auf das Team der Black Dragons Erfurt. Im ersten Aufeinandertreffen in 40 Jahren Kasseler Eishockeygeschichte mussten die Huskies nur auf den beruflich verhinderten Semen Glusanok verzichten. Auf Seiten der Thüringer fehlte vor allem Kapitän und Leistungsträger Marcel Weise, der jedoch zumindest in seinem Amt als Mannschaftsführer von EHC-Stürmer Sean Fischer vertreten wurde.

Die Kasseler kamen zunächst stärker als ihre Gegner aus der Kabine. Bereits nach 28 Sekunden lag der Führungstreffer in der Luft. Michi Christ hatte nach Zuspiel von Manuel Klinge Martin Otte im Tor der Erfurter erstmals geprüft, doch der in Richtung Torlinie taumelnde Puck überquerte die Linie wohl nicht endgültig, so dass das Schiedsrichtergespann um Carsten Lenhart dem Treffer die Anerkennung verweigerte. Mit deutlich mehr Selbstvertrauen präsentierten sich die Huskies in der Folge und ließen Erfurt wenig Platz ihr eigenes Spiel zu entfalten. In der 5. Spielminute vergab Julian Grund einen 3-auf-1-Konter, doch nur anderthalb Minuten später zappelte der Puck dann erstmals im Netz. Abermals Michi Christ hatte sich auf der rechten Seite mit einer Energieleistung durchgearbeitet, zog vors Tor und schob den Puck an Otte vorbei ins Tor.

Durch den Gegentreffer angestachelt nahmen nun auch die Erfurter vermehrt am Spielgeschehen teil. Sean Fischer, Roman Nesrsta und Martin Vojcak vergaben besten Einschussmöglichkeiten oder scheiterten an Adam Ondraschek im Tor der Huskies. Die beste Gelegenheit für die Thüringer hatte allerdings Zbynek Marak, der begünstigt durch einen Wechselfehler der Huskies völlig frei vor Ondraschek auftauchen konnte, jedoch im Kasseler Torhüter seinen Meister fand. Mitten in der Erfurter Drangphase schlugen dann erneut die Huskies zu. Mit einem saftigen Schlagschuss bei 4-gegen-4 beförderte Emanuel Grund den Puck von der blauen Linie vors Tor, wo Florian Böhm die Scheibe unhaltbar für Otte zum 2:0 abfälschte.

Auch zum zweiten Drittel kamen die Huskies frischer auf das Eis. In den ersten fünf Spielminuten schnürten alle vier Angriffsblöcke der Schlittenhunde die Thüringer nacheinander im eigenen Drittel ein. Beste Chancen vergab dabei vor allem die erste Reihe der Kasseler. So scheiterten nacheinander Petr Sikora und Manuel Klinge am starken Erfurter Torsteher Martin Otte. Doch in der 26. Spielminute war dann sämtliches Glück der Black Dragons aufgebraucht. Aus Nahdistanz überwand Dennis Klinge Otte zum 3:0. Florian Böhm hatte den älteren der beiden Klinge-Brüder angespielt und konnte somit ebenfalls seinen ersten Assist des Spiels verbuchen. Keine Zeit zum Durchatmen auf den Rängen, denn als wenig später Andreas Nickel für die Black Dragons auf die Strafbank musste, verstärkte sich der Druck der Huskies nochmals. Niels Hilgenberg hielt trocken von der blauen Linie drauf und "Archie" Kostyrev fälschte den Puck unhaltbar für Otte zum 4:0 ab. Das Bemühen war den Thüringern stets anzusehen, doch die Umsetzung auf dem Eis klappte zu selten. Und wenn sie mal gefährlich ins Drittel der Huskies eindrangen, stand immer noch der bis dahin fehlerlose Adam Ondraschek zwischen den Pfosten. Doch selbst der immer aussichtslos werdendere Spielstand tat der guten Stimmung im Erfurter Fanblock keinen Abbruch. Die Kasseler Fans wiederum mussten nicht lange auf den nächsten Treffer warten. Manuel Klinge hatte selbstlos einen Schlagschuss der Thüringer geblockt, war mit einem kraftvollen Antritt an allen Erfurter Verteidigern vorbeigezogen und ließ in Manier eines Knipsers Otte abermals keine Chance. Das halbe Dutzend voll machte dann kurz vor Drittelende Michi Christ. Florian Böhm hatte, von der Strafbank kommend, einen schönen Rückhandpass ins verwaiste Erfurter Drittel gespielt, Christ ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 6:0.

Mit knapp 50 Sekunden Restpowerplay gelang diesmal den Erfurtern der bessere Auftakt. Begünstigt durch mehrere Zweiminutenstrafen bzw. einer Fünfminutenstrafe gegen Dennis Klinge, konnten die Thüringer ausgiebig in Überzahl spielen. Doch mehr als schöne Passkombinationen und einen Pfostentreffer brachten die glücklosen Black Dragons in dieser Phase nicht zustande. Aktivposten - im Powerplay wie bei gleicher Stärke - war ímmer wieder Sean Fischer. Die Huskies konzentrierten sich fortan auf das Schonen ihrer Kräfte, um den von den Fans lautstark geforderten "Derbysieg" am kommenden Freitag zum Saisonauftakt gegen die Löwen Frankfurt in greifbarer Nähe zu halten..