Fr. 25.11.2011 - 19:30 Uhr Kassel Huskies - Preussen Krefeld 13:0 (2:0/5:0/6:0)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Kassel Huskies vs. Preussen Krefeld 13:0 (2:0/5:0/6:0)
Oberliga West - 15. Spieltag - 25.11.2011 - 19.30 Uhr - Eissporthalle Kassel
Tore 1. Drittel
14:42 Tor:Sven Valenti, Assists:Michael Christ, Stéphane Robitaille (PP2)
17:45 Tor:Petr Sikora, Assists:Manuel Klinge, Sven Valenti
Tore 2. Drittel
27:10 Tor:Alexander Heinrich, Assist:Florian Böhm
28:20 Tor:Petr Sikora, Assists:Manuel Klinge, Emanuel Grund
32:55 Tor:Alexander Heinrich, Assists:Stéphane Robitaille, Florian Böhm
34:48 Tor:Sven Valenti, Assists:Petr Sikora, Stéphane Robitaille (PP1)
37:44 Tor:Michael Christ, Assists:Petr Sikora, Manuel Klinge
Tore 3. Drittel
40:18 Tor:Manuel Klinge, Assists:Petr Sikora, Emanuel Grund
48:21 Tor:Artjom Kostyrev, Assists:Stéphane Robitaille, Alexander Heinrich
49:12 Tor:Sven Valenti
49:58 Tor:Alexander Heinrich, Assist:Jiri Mikesz
52:26 Tor:Michael Christ, Assists:Petr Sikora, Alexander Engel junior
54:07 Tor:Patrick Berendt, Assists:Marc Roedger, Jiri Mikesz
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams Kassel Huskies Preussen Krefeld
Strafminuten 2 10
Schüsse 68 28
Powerplay 2-5 0-1
Penalty Killing 100% 60%
Schiedsrichter Christoffer Hurtik
Assistenten Trottmann, Paracki
Zuschauer 3.264

Spielbericht

Huskies siegen...
Auch im 12. Auftritt in der Oberliga-West blieben die Huskies am heutigen Abend in der heimischen Eissporthalle ungeschlagen. Gegen den EHC Krefeld-Niederrhein kamen die Nordhessen vor 3264 Zuschauern zu einem ungefährdeten 13:0 (2:0/5:0/6:0)-Sieg.

Die Huskies machten gleich zu Beginn dort weiter wo sie am vergangenen Samstag beim 6:0-Sieg in Herford aufgehört hatten. Begünstigt durch ein frühes Powerplay konnten die Blau-Weißen bereits in der Frühphase der Partie beste Chancen herausspielen. Marc Roedgers Pfostenkracher oder Patrick Berendts Handgelenksschuss fanden allerdings nicht den Weg ins Tor. Immer wieder konnte sich Ken Passmann im Tor der Krefelder auszeichnen, oder war, wie in der 10. Spielminute, mit dem Glück im Bunde, als Michi Christ aus aussichtsreicher Position nur die Latte traf. Doch auch die Rheinländer zeigten, dass sie einem Gegner aus einer geordneten Defensive heraus das Leben schwer machen können. So bot sich Christian Kretschmann zum Beispiel nach einer der wenigen Unachtsamkeiten in der Verteidigung der Kasseler in der 11. Spielminute die erste gute Chance der Rheinländer, doch Adam Ondraschek ließ sich nicht überwinden. Wenig später sollte die Arbeit der Schlittenhunde dann endlich belohnt werden. Bei doppelter Überzahl, Robin Beckers und Pierre Klein hatten auf Seiten der Krefelder auf der Strafbank Platz genommen, erzwangen die Kasseler förmlich den Treffer. Stéphane Robitailles Schuss von der blauen Linie fälschte Michi Christ ab, so dass Sven Valenti keine Mühe mit dem Nachschuss mehr hatte. Vor der Pause gelang den Huskies sogar noch das 2:0. Sven Valentis öffnender Pass aus dem eigenen Drittel fand Manuel Klinge, der mit tollem Antritt und einem scharf gespielten Querpass Petr Sikora fand, der aus wenigen Zentimetern nur noch Einschieben musste.

So ging es dann auch ins zweite Drittel. Die Krefelder beschränkten sich weiter auf Defensivarbeit und versuchten den einen oder anderen Konter zu setzen. Die Anzahl der Möglichkeiten hielt sich aber in Grenzen - zu gut stand die Huskies-Deckung. Den ersten Torschuss des zweiten Drittels erarbeiteten sich die Preußen erst in der 31. Minute, als Kapitän Kai Oltmanns Schuss von der blauen Linie direkt in Ondrascheks Fanghandschuh landete. Zu diesem Zeitpunkt war der Huskies-Express bereits wieder in voller Fahrt angekommen und war durch Tore von Alex Heinrich und Petr Sikora auf 4:0 davongezogen. Gerade Heinrichs Treffer zum 3:0 dokumentierte den Kampfgeist mit dem die Huskies am heutigen Abend zu Werke gingen. Der gebürtige Kasseler hatte mit seinem unermüdlichen Forechecking Pascal Zerressen den Puck vom Schläger gespitzelt und dann unhaltbar für Passmann in den Giebel verwandelt. Bis zum Drittelende konnten die Huskies das Ergebnis noch auf 7:0 hochschrauben.

Den Auftakt ins Schlussdrittel besorgte dann der Kapitän der Huskies höchstpersönlich. Manuel Klinge war im ersten Angriff des Spielabschnitts über die rechte Außenbahn losgezogen und traf mit seinem platzierten Schuss nach nur 18 Sekunden ins Schwarze. Spätestens jetzt schienen die tapferen Krefelder endgültig die Kräfte zu verlassen. Noch öfter als bisher kamen die Huskies zu tollen Chancen vor dem tapfer seinen Mann stehenden Ken Passmann. Kein Wunder also, dass die Huskies bis zum Spielende auf 13:0 erhöhen konnten. Mann des Tages war aus statistischer Sicht wieder einmal Petr Sikora, der mit zwei Toren und vier Vorlagen an fast der Hälfte der Huskies-Tore beteiligt war. Torsteher Adam Ondraschek blieb - wie im Hinspiel - ohne Gegentor und feierte seinen dritten Shutout der Saison.

Am Sonntag werden die Huskies dann im Spitzenspiel der Oberliga-West auf die Dortmunder Elche treffen. Spielbeginn im Eissportzentrum Westfalenhallen ist 19:00 Uhr.