Jürgen Trattner

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Jürgen Trattner    Flag of Germany.png

Trattner.jpg

Quelle: Huskies

Geburtsdatum 13.07.1969
Geburtsort Rosenheim, Deutschland Flag of Germany.png
Größe 178cm
Gewicht 85kg
Position Stürmer
Nummer #11 / #26
Schusshand rechts
Letzter Verein SV Bayreuth   Flag of Germany.png
Spielzeiten in Kassel
Jahrgang Sp. (T/A) Str. Liga
1992-1993 47 (18/31) 39 2. BL

Jürgen Trattner #11 / #26 wurde am 13.07.69 in Rosenheim, Deutschland geboren und spielte in der Saison 1992/93 im Team des EC Kassel.

Laufbahn als Spieler

Trattner spielte ab der Saison 1986/87 fünf Spielzeiten für den SB Rosenheim in der 1. Bundesliga. 1987 vertrat er die Westdeutsche Nationalmannschaft bei der Junioren-Europameisterschaft.1988 war er bei der A-WM der Junioren in Moskau.1990 Teilnehmer beim Istvestia -cup in Moskau als bester deutscher scorer.1990 Teilnehmer bei den Goodwill-games in Seattle.1990 A-WM in Bern. 1991 bis 1994 spielte Trattner drei Jahre in der 2. Bundesliga, zunächst für den SV Bayreuth in der Saison 1991/92 und anschließend für den EC Kassel.

Beim ECK spielte der gebürtige Bayer eine herausragende Saison und schloss im zarten Alter von 22 Jahren auf Platz 6 der teaminternen Scorerliste ab. Nach Saisonende entwickelte sich jedoch ein unschönes Ende der Club-Spieler-Beziehung. Zunächst sicherte Trattner den ECK-Verantwortlichen seinen Verbleib über den Sommer 1992 hinaus mündlich zu. Wenig später stellte sich jedoch hinaus, dass Trattner zeitgleich mit dem Augsburger EV verhandelt und einen Jahresvertrag unterschrieben habe. Heimlich, still und leise verabschiedete sich der Youngster durch die Hintertür in Richtung Fuggerstadt.

HNA-Bericht

Trattner beim ECK kein Thema mehr
Das Tischtuch ist zerschnitten, Jürgen Trattner kein Thema mehr beim Eishockey- Klub Kassel. „Der Spieler Trattner hat sich in menschlich enttäuschender Manier heimlich von dannen geschlichen, bis heute haben wir keinerlei Nachricht von ihm über seinen Wechsel nach Augsburg", erklärte ECK-Vizepräsident Gerhard Swoboda.

Erst ein Besuch in der geräumten Wohnung, die Nachricht vom abgemeldeten Telefon und ein Anruf beim schwäbischen Liga-Konkurrenten brachte den Nordhessen die Gewissheit, den nach seiner mündlichen Zusage fest eingeplanten Stürmer zu verlieren. „Er hat noch nichts unterschrieben, bezieht aber am Sonntag eine Wohnung bei uns", informierte AEV-Funktionär Sigl die Kasseler.

Auch er kann also angesichts des eigenwilligen Vertragspokers von Trattner nicht sicher sein, daß der 24jährige auch wirklich kommt...

Swoboda prüft nun die Möglichkeiten formaljuristischer Schritte gegen Trattner, der Weg vor's Arbeitsgericht erscheint vorgezeichnet. „Er hat mündlich unter Zeugen sein Verbleiben zugesagt", sieht Swoboda die Grundlage für eine Klage, auch wenn für Schadensersatz wenig Chancen bestehen. „Wir wollen Trattner brandmarken und anderen Klubs so- wie den Verantwortlichen beim Deutschen Eishockey-Bund aufzeigen, wie er durch sein unseriöses Verhalten auch die Kollegen in den Schmutz zieht", fährt Swoboda schwere Geschütze auf.

Und das, obwohl er selbst ein Jahr zuvor im „Streit" mit dem SV Bayreuth um eben diesen Jürgen Trattner auf genau diesselbe Art und Weise profitierte. „Die Spieler haben den Status selbständiger Geschäftsleute, einige verhalten sich aber wie Tagelöhner", macht Swoboda seinem Unmut Luft.

„Nach diesem eklatanten Vertrauensbruch" hätte Trattner selbst bei einer geistigen Kehrtwende keine Chance mehr beim EC Kassel, die Fühler nach Ersatz sind ausgestreckt. Ins Gespräch gekommen ist neben den eingebürgerten Polen Pacula (Mannheim), einem defensivstarken Stürmer, und Kasperczyk (München) auch Robert Paclik, sinnigerweise zuletzt in Augsburg unter Vertrag.



Quelle: HNA Nr. 98 v. 28. April 1993



Trivia

  • Spielte 2009 im Allstar-Team des ECK gegen eine Gazprom-Auswahl
  • Ist der Patenonkel von Thomas Dahlems Tochter
  • Erzielte 1 Mal 5 Punkte in folgenden Spielen
  • Vater von Louis Trattner.

Galerie

Statistik