Leon Hungerecker

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Leon Hungerecker    Flag of Germany.png

LHungerecker2020.png

Quelle: JMD

Geburtsdatum 03.04.1998
Geburtsort Lüneburg, Deutschland Flag of Germany.png
Größe 190cm
Gewicht 83kg
Position Torhüter
Nummer #31
Letzter Verein EHC Timmendorfer Strand   Flag of Germany.png
Fanghand links
Shutouts für KS 4
Spielzeiten in Kassel
Jahrgang Sp. (T/A) Str. Liga
2017-2018 39 (0/0) 0 DEL2-Logo.png
2018-2019 54 (0/0) 2 DEL2-Logo.png
2019-2020 52 (0/0) 2 DEL2-Logo.png
2020-2021 60 (0/0) 0 DEL2-Logo.png
2017-2021 205 (0/0) 4 DEL2-Logo.png
Statistik gegen Leon Hungerecker
Siege Unentsch. Niederl.
2 0 0
Teams: Harzer Falken
(Oberliga)
Lausitzer Füchse
(DEL2)

Leon Hungerecker #31 wurde am 03.04.1998 in Lüneburg, Deutschland geboren und spielte von 2017 bis 2021 im Team der Kassel Huskies.


Karriere

Als Leon Hungerecker sich den Kassel Huskies zur Saison 2017/18 anschloss, vermuteten nicht weniger Beobachter dahinter einen Familien-Bonus, den Leons älterer Bruder Phil wusste bereits eine Saison zuvor zu gefallen. Zudem konnte der Jüngere der in Lüneburg geborenen Brüder noch keine besonders beeindruckenden Statistiken vorweisen. Nachdem er den Nachwuchsbereich der Eishockeysparte des Hamburger Sportvereins bzw. der damals noch existierenden YoungFreezers durchlief, debütierte er in der Saison 2015/16 für den HSV bei den Senioren. Auf diese vier Einsätze folgten in der darauffolgenden Spielzeit immerhin 22 Weitere für den EHC Timmendorfer Strand – jedoch ließ zumindest der Gegentorschnitt von 4,88 nicht unbedingt darauf schließen, dass Leon tatsächlich DEL2-Format besitzen sollte.

Hinter Markus Keller und Mirko Pantkowski fand sich Hungerecker auch zunächst auf Position drei der Huskies-Torhüter wieder. Seine einzigen zehn DEL2-Einsatzminuten sammelte er 10. Dezember 2017 bei der 3:7-Niederlage in Bad Tölz, bei der er einmal hinter sich greifen musste.

Umso überraschender schien es, dass der großgewachsene Schlussmann zur darauffolgenden Spielzeit 2018/19 als Backup-Torhüter hinter dem Slowaken Marcel Melichercik eingeplant wurde. Bereits bei seinem ersten Auftritt von Beginn an, dem Wurmberg-Cup-Finale gegen die Heilbronner Falken, brachte er aber den Gegner aus dem Unterland mit Glanzparaden am Fließband zur Verzweiflung und deutete erstmals sein großes Potential an.

Bereits im ersten Teil der Hauptrunde gelang es Hungerecker immer häufiger, den nicht immer überzeugenden Melichercik auf die Ersatzbank zu drängen. Seine Fangquote schraubte er auf zwischenzeitlich überragende 93,99 % Prozent nach oben, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ihm ein neues Vertragsangebot unterbreitet wurde. Dem Vernehmen nach entschied sich Hungerecker hier sogar gegen Angebote aus der DEL und unterzeichnete für zwei weitere Spielzeiten bei den Schlittenhunden.

Mit der Verpflichtung Jerry Kuhns Mitte Februar 2019 sanken die Einsatzzeiten Hungereckers jedoch. Am Deutsch-Amerikaner kam der Lüneburger auch im ersten Teil der Hauptrunde 2019/20 nicht vorbei, außerdem konnte er in seinen wenigen Einsätzen nicht an die starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen.

Duelle vs. Leon Hungerecker

vs. Weißwasser

2021/2022

             Sieg            

Do. 23.12.2021 - 19:30 Uhr Kassel Huskies - Lausitzer Füchse 5:3 (0:1/3:0/2:2)

vs. Braunlage

2017/2018

             Sieg            

Fr. 18.08.2017 - 20:00 Uhr EC Harzer Falken - Kassel Huskies 1:6 (1:1/0:4/0:1)

Trivia

  • Kleiner Bruder von Phil Hungerecker
  • Im Vorbereitungsspiel der Harzer Falken gegen die Kassel Huskies am 18.08.2017 spielte Hungerecker für die Niedersachsen.
  • Auszeichnung zum DEL2-Rookie des Jahres 2018/19


Profilbilder

  • Profilbild 17/18
    Quelle: Huskies
  • Profilbild 18/19
    Quelle: Huskies
  • Profilbild 19/20
    Quelle: Huskies
  • Profilbild 20/21
    Quelle: Huskies

Galerie

Quelle: JMD
Quelle: JMD

Statistik