Peter Abstreiter

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Abstreiter Flag of Germany.png
Pabstreiter.jpg

Quelle: Huskies-Online.de

Spielerinformationen
Voller Name Peter Abstreiter
Geburtstag 07.07.80 (38)
Geburtsort Landshut, Deutschland
Größe 181cm
Position Stürmer
Vereinsinformationen
Letzter Verein Hannover Scorpions
Trikotnummer 71
Spielzeiten in Kassel
Jahre Verein Sp. (T/A) Str.
2004-2005
2005-2006

2004-2006
Kassel Huskies
Kassel Huskies

Kassel Huskies
38 (1/6)
0 (0/0)

38 (1/6)
45
0

45

Peter Abstreiter #71 wurde am 07.07.80 in Landshut geboren und spielte von 2004 bis 2006 im Team der Kassel Huskies.

Karriere

Seine Karriere begann 1998 beim EV Landshut in der 1. Bundesliga. In der selben Saison wechselte er zum TSV Erding in die 2. Bundesliga. Die nächste Saison verbrachte er zunächst wieder beim EV Landshut, wechselte dann aber während der Saison zum EHC München und blieb dortbis zum Ende der Saison 2001/02. 2002/03 verbrachte er zwei Spielzeiten bei den Hamburg Freezers um dann 2003 in Hannover eine neue Heimat zu finden. Hier blieb er allerdings nur eine Saison und wechselte zu den Kassel Huskies.

Wechsel nach Kassel

Mitte der Saison 2004/05 wurde Peter Abstreiter im Tausch mit Alexander Serikow von den Hannover Scorpions zu den Huskies geholt. Hier spielte er erstmals in seiner Karriere an der Seite seines Bruders Tobias. Wirklich glücklich wurde der kleine Bruder des Kapitäns in Kassel aber nicht und kam nur selten über limitierte Eiszeiten hinaus. Peter Abstreiter blieb den Huskies auch über die Wirren des Sommers 2005 erhalten und gehörte erneut zum DEL-Kader der Huskies. Doch bereits in der Vorbereitung der Saison folgte der Schock: Nach einem Zusammenprall im Training mit Manuel Klinge, bei dem sich Abstreiter einen Totalschaden im rechten Knie (Kreuzbandriss, Innenbandriss und Meniskusschaden) zuzog, war die Saison für Abstreiter bereits früh beendet.

Nach dem Abstieg der Huskies aus der DEL folgte auch der Abschied der Abstreiters aus Kassel.


Weitere Karriere

Zurück in seiner bayerischen Heimat stürmte er erneut mit seinem älteren Bruder Tobias Abstreiter für die Tigers. Nach nur einer Saison verließ er auch Straubing in Richtung Landshut Cannibals. Nach herausragenden Leistungen und der Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga unterschrieb er zu Beginn der Saison 2008/09 einen Probevertrag bei den Adler Mannheim, der nach 12 absolvierten Spielen nicht verlängert wurde. Daraufhin wechselte Abstreiter zum Ligarivalen Füchse Duisburg, wo er einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2009/10 erhielt. Nachdem die Duisburger Insolvenz angemeldet haben, gab er seine Rückkehr in seine Heimatstadt bekannt, wo Abstreiter am 4. Mai 2009 einen Vertrag bei den Landshut Cannibals unterschrieb.

Trivia

  • Deutscher Meister mit den München Barons

Statistiken