Sa. 15.03.1980 - 20:00 Uhr ESG Kassel - EA Kempten/Kottern 2:5 (0:2/0:2/2:1)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teamgeist und Kuhns Regie

2:5 - Kemptens Techniker entzaubern die ESG

Mit 2:5 (0:2, 0:2, 2:1) unterlag die ESG Kassel im Hinspiel um die Deutsche Regionalliga-Meisterschaft im Eishockey dem Südmeister EA Kempten-Kottern. Den technisch und im Spielaufbau weit überlegenen Gästen konnte die ESG nur im letzten Drittel Paroli bieten. Damit dürften die Chancen der Michel-Truppe, den Titel noch zu gewinnen, vor dem Rückspiel bis auf ein Minimum gesunken sein. Die ruhige und sehr faire Partie hatte ihre Höhepunkte vor allem im letzten Drittel, als die ESG ständig stürmte, und in den herrlichen Toren. Hervorzuheben ist das 0:3 durch Kuhn, der zuvor mit E. Geiger zweimal Doppelpaß gespielt hatte und somit die Abwehr ausspielte. Auch das 0:4 war sehr sehenswert, bereitete doch die gesamte Gästemannschaft den erfolgreichen Torschuß von Kuhn vor. Zum Spielverlauf: Beide Mannschaften begannen verkrampft und überaus vorsichtig. Die Gastgeber hatten Kempten wohl überschätzt, gingen jedoch durch Tore von E. Geiger (5.) und Meindel (10.). der nach einem schönen Sololauf Torwart Eichler den Puck zwischen den Beinen durchschoß, in Front. Im zweiten Drittel wurden beide Teams offensiver und steigerten das Tempo, wodurch die spielerische Überlegenheit der Gäste zum Tragen kam. Kuhn erhöhte mit zwei Toren auf 0:4 (35. und 37.). Offener Schlagabtausch dann im Schlußdrittel, indem die ESG durch den erstmals als Verteidiger eingesetzten Pauli Götz bis auf 2:4 (43. und 49.) herankam. Nach zahlreichen Torgelegenheiten auf beiden Seiten setzte Heckl vier Minuten vor Spielende mit dem 2:5 den Schlußpunkt. Kemptens Spielertrainer und Ex-Nationaispieler Bernd Kuhn war sehr erfreut über den Auswärtssieg, wenngleich „wir Kassel schwächer eingeschätzt hatten. Sie haben konsequent gedeckt und konnten auf einen guten, fangsicheren Torwart vertrauen." ESG-Schlußmann Eichler sprach vom besten Saisonspiel der ESG, in dem „diesmal wirklich alle gekämpft haben. Aber im Rückspiel wird es auch ein knappes Ergebnis geben", machte Eichler sich und seinen Kameraden Mut.

ESG Kassel: Eichler, Schurian - Michel, Götz (2) - Ferstl, Berwald - Coutu, M. Resch, Bunkowski — Feuerstein Heinrich, Unverzagt — J. Resch.

E. A. Kempten: Ownes Haberstock - Eichler, Golomb - Meindel (1), Sacher - Kuhn (2), Driendel, Vann - Birk, Heckl (1), Wo. Geiger - Schwald, Lofner, E. Geiger (1) - Hofmann.

Schiedsrichter: Amos/Trapp (Bad Nauheim)

Zuschauer: 1250.

Strafzeiten: ESG 4, EAK 6 Minuten.


ESG Kassel - EA Kempten/Kottern 2:5 (0:2/0:2/2:1)