Semen Glusanok

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Semen Glusanok    Flag of Russia and Germany.png

Glusanok2012.jpg

Quelle: Snapfactory

Geburtsdatum 25.08.1964
Geburtsort Leningrad, Russische SFSR Flag of Russia.png
Größe 177cm
Gewicht 75kg
Position Stürmer
Nummer #65
Schusshand links
Letzter Verein EC Bad Kissingen   Flag of Germany.png
Spielzeiten in Kassel
Jahrgang Sp. (T/A) Str. Liga
2007-2008 64 (0/1) 63 2. BL
2008-2009 20 (1/1) 12 DEL
2011-2012 39 (4/9) 50 OL
2012-2013 54 (4/14) 83 OL
2013-2014 28 (2/6) 94 OL
2007-2014 205 (11/31) 302 2. BL, DEL, OL

Semen Glusanok #65 (russisch: Семён Глусанок); jetzt Semen Hildebrand wurde am 24.06.87 in Leningrad geboren und spielte von 2007 bis 2009, sowie zwischen 2011 und 2014 im Team der Kassel Huskies.

Laufbahn als Spieler

Semen Glusanok spielte in seiner Jugend für die Eisbären Berlin Juniors in der Deutschen Nachwuchsliga und begann seine Karriere in der Saison 2005/06 beim REV Bremerhaven in der 2. Eishockey-Bundesliga. Nach zwei Spielzeiten und insgesamt 88 Zweitliga-Spielen für den REV Bremerhaven wechselte Glusanok zur Saison 2007/08 zu den Kassel Huskies, mit denen er noch in der gleichen Spielzeit Zweitliga-Meister wurde und in die Deutsche Eishockey Liga aufstieg. Nach einem Jahr in der DEL verließ Glusanok die Huskies wieder. In den unteren Klassen des deutschen Eishockeys bekam Semen deutlich mehr Eiszeit als zuvor in Kassel.

2009/10 spielte er zunächst für die Blue Lions Leipzig in der Regionalliga Ost und absolvierte zusätzlich drei DEL-Partien als Förderlizenz-Spieler für die Hamburg Freezers. Ende Dezember 2009 wechselte er zum EC Bad Nauheim in die Oberliga.

In der Saison 2010/11 lief er für den EC Bad Kissingen in der sechstklassigen Bezirksliga Bayern auf, zu seinen Mannschaftskameraden zählten u.a. Stefan und Alexander Heinrich sowie Falk Ozellis.

Im Juli 2011 wurde bekannt, dass Glusanok zur kommenden Saison wieder für die Huskies die Schlittschuhe schnüren werde. Zusammen mit seinem russischen Landsmann Alexander Engel Jr. verteidigte er für die meiste Zeit der Oberliga-Saison.

Am 11. Mai 2012 gaben die Huskies bekannt, dass Glusanok seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert habe.

Zur Saison 2013/14 wurde er zunächst von Uli Egen aus dem Kader der Huskies gestrichen, kämpfte sich aber im Saisonverlauf über die 1b-Mannschaft zurück ins Oberliga-Team.

Nach dem Aufstieg der Huskies in die DEL2 wechselte Glusanok 2014 in die Oberliga Nord zu den Harzer Falken, für die er drei Spielzeiten lang aufs Eis ging.

2017 kehrte er nach Kassel zurück und spielte für EJ Kassel 89ers in der Hessenliga.

Trivia

  • Lernte neben Guy Lehoux in der Saison 2007/2008
  • Besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft
  • Seit seiner Hochzeit im Sommer 2016 heißt er nun Semen Hildebrand
  • Ist im hessischen Eissportverband als Schiedsrichter aktiv

Galerie

Statistik