So. 02.12.1990 - 19:00 Uhr EC Kassel - Krefelder EV 5:2 (1:0/2:2/2:0)

Aus HuskyWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit Hiemer und Pokorny zum 5:2-Erfolg
Der EC Kassel befindet sich weiterhin im Aufwind. Nach dem 5:3-Erfolg in Duisburg gab es gestern abend in der Eissporthalle am Auestadion einen 5:2 (1:0, 2:2, 2:0)-Sieg über den Krefelder EV im Spiel der zweiten Eishockey-Bundesliga. Die Mannschaft des sowjetischen Trainers Sergej Nikolajew erwischte einen Blitzstart und ging nach nur 25 Sekunden durch Nikolajews Landsmann Patchkalin in Führung. Diese Führung gab dem Team Sicherheit, so daß die 3500 Fans in den folgenden Minuten sehenswerte Kombinationen bestaunen konnten. Neben dem schon länger angekündigten Jörg Hiemer trug überraschend auch der Ex-Bad Tölzer Tomas Pokorny das Trikot seines neuen Klubs. Während Hiemer in der ersten Reihe auf Rechtsaußen stürmte, spielte Pokorny im dritten Sturm auf dem linken Flügel. Klar, daß das Verständnis mit den neuen Kameraden noch nicht optimal war. Dennoch trug sich Jörg Hiemer gleich auf Anhieb in die Torschützenliste ein. Als Krefelds Torwart Nieleck einen Schuß Lammeis nicht weit genug abwehren konnte, staubte der Ex- Frankfurter erfolgreich ab und mar* kierte das wichtige 3:1. Als die EC-Anhänger schon dabei waren, nach Bier anzustehen, fiel kurz vor dem Ende des zweiten Drittels doch noch der Anschlußtreffer, als Janikowski ein Zuspiel Barczikowskis verwertete. Nach einem Durchhänger im Mitteldrittel steigerten sich Nikolajews Männer dann wieder in der Schlußphase. Die Vorentscheidung fiel in der 46. Minute als Synowiec den Puck im Krefelder Netz unterbringen konnte. Patchkalins Treffer zum 5:2 machte dann alles klar. Die auffälligsten EC-Akteure in einem auf gutem Niveau stehenden Spiel waren die beiden „Sowjets" Patchkalin und Kolzow sowie Torwart Sepp Kontny.

Tore:
1:0 (1.) Patchkalin (Kolzow/ Egen),
2:0 (22.) Major (Lammel/ Hartfuß),
2:1 (29.) McNeil (Urban/ Gebel),
3:1 (33.) Hiemer (Lammel/ Patchkalin),
3:2 (40.) Janikowski (Barczikowski/Brunner),
4:2 (46.) Synowiec (Hartfuß),
5:2 (58.) Patchkalin (Egen/Hiemer) -
Zuschauer: 3500 -
Schiedsrichter: Weigelt (Hamburg) -
Strafzeiten: Kassel 8, Krefeld 14.

Quelle: HNA