So. 24.01.2016 - 18:30 Uhr Heilbronner Falken - Kassel Huskies 4:3 n.V. (1:1/1:1/1:1/1:0)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Heilbronner Falken vs. Kassel Huskies 4:3 n.V. (1:1/1:1/1:1/1:0)
DEL2 - 40. Spieltag - 24.01.2016 - 18.30 Uhr - Kolbenschmidt Arena
Tore 1. Drittel
08:06 Tor:Adam Brace, Assists:Eric Hartzell
Tore 2. Drittel
32:07 Tor:Adam Brace, Assists:Aziz Baazzi, Richard Gelke (PP1)
Tore 3. Drittel
47:56 Tor:Richard Gelke, Assists:Marvin Krüger, Joseph Lewis
Verlängerung/Penaltyschießen
64:02 Tor:Aziz Baazzi, Assists:Brad Schell, Daniel Haase
Spielzusammenfassung
Teams Heilbronner Falken Kassel Huskies
Strafminuten 6 16
Schüsse 46 25
Powerplay 1-2 0-2
Penalty Killing 100% 50%
Schiedsrichter Alfred Hascher
Assistenten Christian Gazzo, Johannes Giel
Zuschauer 954


Spielbericht

Huskies verlieren in Heilbronn nach Verlängerung

Nach der klaren Niederlage gegen Weißwasser am Freitag sollte bei den Kassel Huskies am heutigen Abend Wiedergutmachung angesagt sein. Zu Gast waren die Schlittenhunde bei den Heilbronner Falken. Als überzähliger Ausländer erhielt diesmal Mike Little eine Pause, der seit seiner Verpflichtung bisher jedes Spiel absolvierte. Für ihn rückte Jean-Michel Daoust wieder zurück ins Team. Das Tor hütete erneut Florian Proske.


Die Huskies starteten überlegen ins Spiel. In der 2. Spielminute scheiterte Jens Meilleur noch bei einem 2 auf 1 Konter an Falken-Torhüter Hartzell. Zwei Minuten später durften die ca. 30 mitgereisten Fans aber jubeln. Justin Kirsch startete über den linken Flügel durch und prüfte Hartzell. Dieser konnte den Puck nicht sichern, Kevin Maginot staubte zum 0:1 ab.

Die Gastgeber ließen sich von dem frühen Rückstand allerdings kaum beeindrucken und schlugen schnell zurück. Nach einem Pass durch die neutrale Zone lief Adam Brace frei auf Florian Proske zu und netzte zum 1:1 ein. In den Minuten 11 und 14 gab es erneut das Privatduell Proske gegen Brace, diesmal aber mit dem besseren Ende für den Huskies-Schlussmann, der mit zwei starken Paraden den Rückstand verhinderte.

Zu Beginn des zweiten Drittels erarbeiteten sich die Huskies wieder optische Vorteile. Nach 24 Minuten verpasste Jamie MacQueen bei einem Konter das Zuspiel auf den einschussbereiten Taylor Carnevale, kurz darauf scheiterte der Huskies-Stürmer mit der Rückennummer 17 per Drehschuss an Eric Hartzell. Besser machte es Austin Wycisk in der 29. Spielminute, wenn auch unter gütiger Mithilfe eines Gegenspielers. Seine Hereingabe in Richtung Torraum fälschte ein Falken-Verteidiger zum 1:2 ab. Noch in der gleichen Spielminute vergab Jamie MacQueen die große Chance auf den dritten Treffer, da er nach eigener Puckeroberung die Scheibe nicht an Hartzell vorbeibrachte.

Wie schon im ersten Abschnitt schlugen die Falken wenig später zurück. In Überzahl fälschte Brace einen Baazzi-Schlagschuss unhaltbar zum 2:2 ab. Da Kirsch per Rückhand und Maginot nach Schlagschuss die erneute Führung in den Minuten 39 und 40 verpassten, ging es mit einem Remis ins letzte Drittel.


Dort zeigte sich ein ähnliches Bild wie schon zu Beginn der anderen beiden Abschnitte. Wieder starteten die Huskies besser, wieder antworteten die Falken. Nach schöner Kombination über Braden Pimm und Jamie MacQueen traf Justin Kirsch aus dem Slot per Handgelenksschuss trocken zum 2:3 in den Winkel. Kurz darauf hätte Manuel Klinge mit einem Alleingang für den vierten Huskies-Treffer sorgen können, zielte jedoch knapp am Tor vorbei.

Die Bestrafung dafür folgte quasi auf dem Fuß. Nachdem die Huskies-Defensive eine brenzlige Situation so gut wie geklärt hatten, zog Richard Gelke in der 48. Spielminute ab, der Puck flog an Freund und Feind vorbei zum 3:3-Ausgleich in die Maschen.

Bis zur Schlusssirene agierten beide Teams mit offenerem Visier. Die Huskies konnten sich in dieser Phase bei ihrem Torhüter Florian Proske bedanken, dass nach 60 Minuten immerhin ein Punkt auf die Habenseite der Schlittenhunde wanderte und das Spiel in die Verlängerung ging. Dort hatten die Gastgeber verdientermaßen das bessere Ende für sich: Aziz Baazzi überraschte Florian Proske mit einem Schuss aus spitzem Winkel und sorgte damit für den 4:3-Overtimesieg seiner Falken.


Steffen König
Huskies-Medienteam