Toni Ritter

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toni Ritter Flag of Germany.png
Ritter2018.jpg

Quelle: Huskies

Spielerinformationen
Voller Name Toni Ritter
Geburtstag 06.02.1990
Geburtsort Bad Muskau, Deutschland
Größe 191cm
Position Stürmer
Vereinsinformationen
Letzter Verein Schwenninger Wild Wings
Trikotnummer 17
Spielzeiten in Kassel
Jahre Verein Sp. (T/A) Str.
2016-2017
2017-2018
2018-2019
2016-2019
Kassel Huskies
Kassel Huskies
Kassel Huskies
Kassel Huskies
45 (15/22)
49 (11/17)
48 (10/18)
142 (36/57)
62
12
26
100

Toni Ritter #17 wurde am 06.02.1990 in Bad Muskau, Deutschland geboren und spielte von 2016 bis 2019 im Team der Kassel Huskies.

Laufbahn als Spieler

Karrierebeginn

Der 1,91 m große Flügelstürmer spielte ab 2005 für die Jungfüchse Weißwasser in der Deutschen Nachwuchsliga und wechselte schließlich zur Saison 2006/07 zum Ligakonkurrenten Jungadler Mannheim, mit denen er 2008 Deutscher Nachwuchs-Meister wurde. Außerdem war er mit zwölf Punkten in acht Spielen Topscorer der DNL-Play-offs 2007/08. Während der Saison 2007/08 debütierte der Linksschütze zudem bei den Heilbronner Falken, dem Kooperationspartner der Adler Mannheim in der 2. Eishockey-Bundesliga. Im kommenden Jahr wurde Ritter erstmals in den DEL-Kader der Adler Mannheim berufen, ohne jedoch ein Liga-Spiel absolviert zu haben.

Nach einem U20-Turnier mit der Nationalmannschaft in Kanada verkündete Ritter, in Nordamerika bleiben zu wollen und in Zukunft für die Montreal Juniors in der QMJHL zu spielen. Sein Vertrag bei den Kanadiern wurde nach der Saison um ein Jahr verlängert, und zudem erhielt er einen Probevertrag für das Trainingslager der Atlanta Thrashers aus der NHL.

Im Oktober wechselte er innerhalb der Liga zu den Shawinigan Cataractes, die ihn wiederum am Silvestertag 2009 an die Drummondville Voltigeurs abgaben. Zur Saison 2010/11 kehrte Ritter nach Mannheim zurück, wo er für die Adler in der DEL in 27 Spielen zum Einsatz kam und absolvierte außerdem 31 Partien beim Kooperationspartner in Heilbronn.

Im Juli 2011 unterschrieb Ritter einen Vertrag bei den Eisbären Berlin. Um ihm möglichst viel Eiszeit zu geben, entschied der Verein Ritter an die Krefeld Pinguine auszuleihen, die aufgrund einer angespannten Verletzungssituation dringend auf weitere Spieler angewiesen waren. Ende Oktober 2011 erhielt Ritter einen, auf einen Monat befristeten, Probevertrag bei den Iserlohn Roosters, der schließlich bis zum Ende der Saison verlängert wurde.

2012 wechselte Ritter zum EHC Red Bull München und spielte dort bis zum Ende der Saison 2014/15. Anschließend verbrachte er ein Jahr bei den Schwenninger Wild Wings.

Kassel Huskies

Am 20. Juli 2016 gaben die Huskies bekannt, dass sie Ritter unter Vertrag genommen haben. Zunächst für den ersten Sturm eingeplant, verbrachte Ritter bald viel Zeit mit unterschiedlichen Reihenpartnern. Dies hinderte ihn in einen guten Rhythmus zu finden.

Ritter zählt trotz seiner außerordentlichen Grüße zu den besseren Schlittschuhläufer des Teams. Mit seinem wuchtigen Körper und der großen Reichweite ist er nicht nur schwer von Puck zu trennen, sondern auch optimal im Bereich vor dem Tor einsetzbar.

Gegen Ende der Hauptrunde 2016/17 fand Ritter immer besser zu seinem Spiel. In der Playoff-Serie gegen seinem Heimatverein Weißwasser brillierte der gebürtige Lausitzer mit vier Toren und einer Vorlage.

Ende März 2017 wurde ferner bekannt, dass Ritter seinen Vertrag bis 2019 verlängert habe.

Am 28. März 2019 wurde bekannt, dass Ritter keinen neuen Vertrag bei den Huskies erhalten werde.

Trivia

Profilbilder

  • Profilbild 16/17
    Quelle: Huskies
  • Profilbild 17/18
    Quelle: Huskies
  • Profilbild 18/19
    Quelle: Huskies


Galerie

  • Saison 16/17
    Quelle: JMD
  • Saison 16/17
    Quelle: JMD
  • Saison 16/17
    Quelle: JMD

Statistik

{{#iDisplay:http://www.eliteprospects.com/iframe_player_stats.php?player=15228%7C1000%7C900}}