Di. 02.12.1986 - 20:00 Uhr SC Solingen - ESG Kassel 6:8 (5:2/0:5/1:1)

Aus HuskyWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einen aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Drittel verdienten 8:6 (2:5, 5:0, 1:1)-Sieg erspielte sich Eishockey-Zweitligist ESG Kassel gestern abend vor 250 Zuschauern beim SC Solingen und schuf damit gute Voraussetzungen für das Hessenderby am Freitag gegen den EC Bad Nauheim. In einem allerdings recht mäßigen Spiel erfüllte bei der ESG einzig Dave O'Brien höhere Ansprüche. Wer im ersten Drittel nach der frühen Solinger Führung eine ESG-Offensive erwartet hatte, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Solinger bestimmten weitgehend das Spielgeschehen, vor allem Krook war von der ESG-Abwehr nicht in den Griff zu bekommen. Er allein war dafür verantwortlich, daß innerhalb von 25 Sekunden die Gastgeber drei Treffer zum 4:2 erzielen und auch noch auf 5:2 erhöhen konnten. Trotz der Gegentore war in dieser Phase ESG-Torwart Novak bester Kasseler auf dem Eis. Anders die ESG im zweiten Drittel, als die Kasseler überlegen aufspielten. Erst nutzte man Solinger Abwehrschwächen, um bis zum 5:5 ausgzugleichen, dann den Kräfteverschleiß der Gastgeber, um selbst in Führung zu gehen. Die ESG bestimmte das Spiel eindeutig, wobei beide Sturmreihen voll überzeugen konnten. Im Schlußdrittel verflachte die Partie zusehends und die ESG tat nicht mehr als nötig, um den Sieg nach Hause zu fahren.
Tore:
1:0 (2.) Stadler,
1:1 (4.) O'Brien (Dvorak),
1:2 (4.) Capla (Major),
2:2 (16.) Krook,
3:2 (16.) Krook,
4:2 (16.) Haas (Krook),
5:2 (20.) Krook,
5:3 (22.) O'Brien (Brown),
5:4 (26.) Thurston (O'Brien),
5:5 (34.) Slanina (Thurston, O'Brien),
5:6 (35.) Capla (Thurston),
5:7 (37.) Brown, Roedger),
5:8 (52.) Preuß (Kopta, O'Brien),
6:8 (57.) Gebel.
Strafzeiten: 12 Solingen, 6 ESG Kassel. -
Schiedsrichter: Kompalla (Krefeld).

Quelle: HNA