Fr. 02.09.2011 - 19:30 Uhr MEC Halle 04 - Kassel Huskies 0:5 (0:0/0:2/0:3)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

MEC Halle 04 vs. Kassel Huskies 0:5 (0:0/0:2/0:3)
Vorbereitung 2011 - -. Spieltag - 02.09.2011 - 20:00 Uhr Uhr - Eissporthalle Halle
Tore 1. Drittel
Keine Tore
Tore 2. Drittel
Tor:Marc Roedger, Assists:Manuel Klinge, Niels Hilgenberg 23:20
Tor:Petr Sikora (PP1) 29:08
Tore 3. Drittel
Tor:Manuel Klinge, Assist:Niels Hilgenberg 40:40
Tor:Julian Grund, Assist:Patrick Schädel 45:26
Tor:Manuel Klinge, Assist:Niels Hilgenberg 54:36
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams MEC Halle 04 Kassel Huskies
Strafminuten 35 14
Schüsse -
Powerplay -
Penalty Killing -
Schiedsrichter -
Assistenten
Zuschauer 852


Spielbericht

Huskies siegen auch in Halle

Die Saale Bulls hatten geladen und die Huskies waren gefolgt. Im ersten Vorbereitungs-Heimspiel für die Saalestädter mussten die Huskies neben Oliver Mizera, Adam Ondraschek und Christian Wolff auch auf den am Fuß verletzten Alex Engel Jr. verzichten. Vor rund 800 Zuschauern, davon 20 aus Kassel, und guter Stimmung schritten beide Mannschaften zur Tat.

In einem ausgeglichenen Beginn zeigten sich die Huskies zunächst präsenter. Vor allem Florian Böhm mit seinen Reihenkollegen Alexander Heinrich und Patrick Berendt sezten zunächst die Akzente auf Kasseler Seite, ohne jedoch daraus Kapital schlagen zu können. Im Verlauf des Drittels fanden die Ostdeutschen allerdings besser in die Partie und nutzten immer wieder tiefe Lücken in der Kasseler Defensive. Nicolas Turnwald aus der Distanz und immerwieder Florian Eichelkraut testeten Martin Fous im Kasten der Huskies. Erst eine Spieldauerdisziplinarstrafe von Bulle Christian Köllner (#69) beendete die Dominanz der Ostdeutschen. Doch selbst in der daraus resultierenden Überzahl konnten die Huskies die Saale Bulls nicht in größere Bedrängnis bringen. Robitaille mit einem Schlagschuss von der blauen Linie und Alexander Heinrich aus Nahdistanz hatten die einzigen nennenswerten Möglichkeiten für die Nordhessen in Drittel 1.

Auch in der verbleibenden Powerplayzeit im zweiten Drittel konnten die Huskies keinen zählbaren Erfolg erzielen. Erst Florian Böhms herrlicher Steilpass auf Alex Heinrich öffnete den Huskies den Weg zurück ins Spiel. Im Folgenden kamen die Nordhessen zu immer besseren Gelegenheiten, die Marc Roedger dann in der 24. Spielminute endlich zu nutzen wusste. Niels Hilgenbergs Schlagschuss von der blauen Linie ließ Lukas Steinhauer im Tor der Bulls nur prallen und Marc Roedger schob mit der Rückhand zur 1:0 Führung ein. In der Folge musste der MEC dem starken Anfangsdrittel Tribut zollen, denn läuferisch hebten sich im Mitteldrittel alle Reihen der Huskies von ihren Gegenspieler ab. Doch auch die geistige Frische schien im Verlauf des ersten Drittels an ihre Grenze gestoßen zu sein, denn einen Wechselfehler der Saale Bulls nutze Robitaille mit einem Steilpass auf den enteilten Sikora, der Steinhauer mit einem trockenen Schuss durch die Beine überwand.

Während Fous - wenn geprüft - stets zur Stelle war, konnten Sikora, Klinge und Heinrich ihre Chancen auf das 3:0 vor Drittelende nicht nutzen.

Im Schlussdrittel machten die Huskies dort weiter wo sie am Ende des zweiten Drittels durch die Pausensirene gestoppt worden waren. Kapitän Klinge erobert im eigenen Drittel den Puck, startet mit großen Schritten einen kraftvollen Alleingang und vollendet unhaltbar für Steinhauer in die lange obere Ecke. Hannes Kalb und Marc Roedger hatten nur wenige Sekunden später ebenso große Chancen auf ein Tor, ließen diese aber ungenutzt, bzw. scheiterten am gut aufgelegten Steinhauer im Tor der Ostdeutschen. Erst als Patrick Schädels Querpass von hinterm Tor Julian Grunds Schläger fand musste sich Steinhauer erneut geschlagen geben. Den Schlusspunkt der sehenswerten Partie blieb dann abermals dem Team-Captain vorbehalten. Manuel Klinge erhöhte per Handgelenksschuss auf einen sicheren 5:0 Vorsprung, den die Huskies in den letzten Minuten ohne Probleme über die Zeit bringen konnten.

Somit bleiben die Nordhessen auch im zweiten Testspiel ohne Gegentor. Martin Fous erwischte im Kasten der Huskies einen starken Tag und hielt die Nordhessen in einem zerfahrenen ersten Drittel in der Partie, während die Abteilung Sturm dann spätestens zu Beginn des zweiten Drittels das Regiebuch übernahm und einen souveränen 5:0 Sieg besorgte.

Am Sonntag geben die Huskies dann beim Kasseler Hockey Day ab 14:00 Uhr ihr Heimdebüt nach über sechs Monaten eisfreier Zeit in der Kasseler Eissporthalle.