So. 02.10.2011 - 18:30 Uhr Kassel Huskies - Ratinger Ice Aliens 3:2 (1:0/1:2/1:0)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Kassel Huskies vs. Ratinger Ice Aliens 97 3:2 (1:0/1:2/1:0)
Oberliga West - 02. Spieltag - 02.10.2011 - 18.30 Uhr - Eissporthalle Kassel
Tore 1. Drittel
16:00 Tor:Patrick Berendt, Assist:Florian Böhm
Tore 2. Drittel
33:26 Tor:Dennis Klinge, Assist:Julian Grund
Tore 3. Drittel
55:13 Tor:Stéphane Robitaille, Assists:Manuel Klinge, Petr Sikora (PP1)
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams Kassel Huskies Ratinger Ice Aliens 97
Strafminuten 14 45
Schüsse 29 47
Powerplay 1-8 0-5
Penalty Killing 100% 87,5%
Schiedsrichter Marcus Brill
Assistenten
Zuschauer 4.342


Spielbericht

Sieg gegen Ratingen

"Never change a winning team" dachte sich Huskies-Trainer Jamie Bartman vermutlich vor dem Spiel, denn er ließ seine Formationen gegenüber dem Spiel des vergangenen Freitags weitestgehend unverändert. Nur Stefan Heinrich wurde durch Dennis Klinge ersetzt.

Der Rückenwind des Frankfurt-Spiels war auch zu Beginn der heutigen Partie sofort zu spüren. Bereits nach 27 Sekunden bekam Sven Valenti die Chance zur frühen Führung, scheiterte aber aus zentraler Position am Ratinger Torhüter Marc Dillmann. Dieser sah sich in der Folge weiterer gefährlicher Angriffe der Huskies gegenüber. Vor allem im Überzahlspiel der 7. Spielminute hatten sie mehrfach in Person von Robitaille, Klinge und Sikora die Führung auf der Kelle. Nach genau acht Spielminuten musste sogar das Lattenkreuz für den bereits geschlagenen Dillmann retten - Alex Engel hatte von der blauen Linie abgezogen.

Allerdings kreuzten auch die Ice Aliens mehrmals vor dem Gehäuse von Martin Fous auf. Neuzugang und Importspieler Lance Monych ließ immer wieder seine Klasse aufblitzen, fand aber stets in Fous seinen Meister. Nach 12:35 Minuten wäre aber auch der gute Huskies-Goalie fast geschlagen gewesen, jedoch bekam Andre Oesterreich den Puck aus einem halben Meter nicht an Fous vorbei. Glück für die Huskies, die fortan wieder das Zepter übernahmen. In der 15. Spielminute konnte Dillmann einen Rückhand-Schlenzer von Michi Christ nur zur Seite abwehren, den Rebound verwertete Petr Sikora allerdings nicht.

Patrick Berendt sollte nach genau 16 Minuten die 4.342 Fans erlösen und den verdienten Führungstreffer erzielen. Von seinem kongenialen Partner Florian Böhm wurde er wunderbar bedient, zog über den rechten Flügel auf und davon und netzte trocken per Handgelenksschuss zum 1-0 ein. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Pause.

Kalt erwischt wurden die Schlittenhunde zu Beginn des Mittelabschnitts. Erst 47 Sekunden waren absolviert, als Manuel Klinge im eigenen Verteidigungsdrittel mit dem Puck in einer Pfütze hängen blieb. Dies nutzte Robby Hein auf Zuspiel von Lance Monych aus und überwand Martin Fous im zweiten Versuch zum 1:1 Ausgleich. In der Folge mangelte s den Huskies dann entweder an fehlender Konsequenz und auch am Glück, denn der heute wieder souveräne Emanuel Grund traf aus der Distanz nur den Außenpfosten und auch Artjom Kostyrev musste erkennen, dass sich ein Metalltreffer nicht auf der Anzeigetafel niederschlägt. Aber wie auch schon im ersten Drittel zeigte ein ehemaliger Hessenligaspieler den Etablierten, wie es geht: Auf Vorlage von Julian Grund traf Dennis Klinge wunderschön über Marc Dillmanns Fanghand in den Winkel. 2:1 für die Huskies, aber wer nun dachte, dass noch vor der Pausensirene eine höhere Führung herausgespielt werden konnte, sah sich getäuscht. Das lag auch an Schiedsrichter Brill, der ab diesem Zeitpunkt mehrere fragwürdige Entscheidungen gegen beide Teams traf. Unter anderem übersah er in der 40. Spielminute ein Foulspiel gegen Niels Hilgenberg. Dies nutzte der Gegner aus Ratingen umgehend zum 2:2-Ausgleich aus, wieder traf Robby Hein

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Ice Aliens kein Gegner sind, die man im Vorbeigehen schlagen kann. Angetrieben von den immer lauter werdenden Fans nahmen sich die Schlittenhunde der Aufgabe an und wehrten sich zu Beginn des Schlussabschnitts zunächst in Unterzahl glänzend, ließen keinen einzigen Torschuss zu. Jedoch taten sich auch die Huskies im Angriff schwer und blieben entweder an der vielbeinigen Ratinger Abwehr oder am starken Keeper Dillmann hängen. Nach 47 Minuten stockte den Fans der Atem: Dennis Klinge geriet im Laufduell mit seinem Gegenspieler zu Fall, krachte in hohem Tempo gegen die Bande und musste verletzt von den Betreuern vom Eis geführt werden. Schiedsrichter Brill entschied auf Foul mit Verletzungsfolge und somit 5 + Spieldauer gegen Andrei Kisilev, der an dieser Aktion allerdings gar nicht direkt beteiligt war. Eine Konzessionsentscheidung des Unparteiischen, der zuvor einige fragwürdige Entscheidung zu Ungunsten der Huskies traf.

In der fünfminütigen Überzahlsituation taten sich die Gastgeber allerdings ähnlich schwer wie zuvor schon bei gleicher Spieleranzahl und konnten selten gefährlich vor Dillmann aufkreuzen. Die nächste Chance, in Powerplay zu einem Torerfolg zu kommen, ergab sich nach 53:51, als der doppelte Torschütze Robby Hein die Strafbank hütete. Coach Jamie Bartman trommelte seine Spieler zur Auszeit zusammen und gab letzte taktische Hinweise. Und diese Auszeit sollte sich tatsächlich bezahlt machen! Nachdem zunächst erneut Marc Dillmann Sikora, Klinge und Co zur Verzweiflung trieb, nahm Stéphane Robitaille in der 56. Spielminute Maß und traf wunderschön in den oberen Giebel. Keine Chance für Dillmann, die Erlösung für die Huskies.

Die tapferen Ice Aliens gaben sich allerdings keineswegs geschlagen und hatten bis zur letzten Sekunde noch Chancen zum Ausgleich durch Lance Monych per Oli-Mizera-Gedächtnistrick. Eine Minute zuvor vergab Jiri Mikesz nach Zuspiel von Artjom Kostyrev völlig freistehend die Entscheidung.

Mit sechs Punkten und 6:4 Toren starteten die Huskies somit überaus erfolgreich in die Oberligasaison 2011/12.