Fr. 09.12.2011 - 20:00 Uhr Hammer Eisbären - Kassel Huskies 2:6 (0:3/1:1/1:2)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Lippe-Hockey Hamm vs. Kassel Huskies 2:6 (0:3/1:1/1:2)
Oberliga West - 19. Spieltag - 09.12.2011 - 20.00 Uhr - Eishalle Maximilianpark
Tore 1. Drittel
Tor:Alexander Heinrich 03.Min
Tor:Manuel Klinge 14.Min
Tor:Patrick Berendt 15.Min
Tore 2. Drittel
Tor:Sven Valenti, Assists:Manuel Klinge (EA) 24.Min
36.Min Tor:Jiri Svejda, Assists:Christian Nieberle
Tore 3. Drittel
41.Min Tor:Malte Bergstermann (PP2)
Tor:Michael Christ, Assists:Manuel Klinge 52.Min
Tor:Marc Roedger, Assists:Jiri Mikesz 57.Min
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams Lippe-Hockey Hamm Kassel Huskies
Strafminuten -
Schüsse -
Powerplay -
Penalty Killing -
Schiedsrichter Eric Daniels
Assistenten
Zuschauer 871


Spielbericht

Generalprobe gelungen, dezimierte Huskies siegen in Hamm mit 6:2


Die Generalprobe vor dem Hessenderby gegen die Roten Teufel Bad Nauheim ist gelungen. Am heutigen Abend siegten die Huskies bei den Eisbären aus Hamm mit 6:2 (3:0/1:1/2:1).

Entgegen aller Erwartungen doch mit dem grippegeschwächten Kapitän Manuel Klinge, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte, gingen die Huskies zumindest im ersten Sturm unverändert in Hamm auf das Eis und zeigten gleich von der ersten Minute an, dass auch trotz langer Verletztenliste und mit umgestellten Reihen eine Topmannschaft sind.

In der zweiten Minute wurden sie auch gleich für ihr couragiertes Auftreten belohnt, als sich Alex Heinrich vom Bully weg durchsetzte und zur Führung einschob.

Und die Huskies machten weiter, erarbeiteten sich Chance um Chance. Die Gastgeber indes kamen kaum zwingend vor das Tor der Huskies und wenn doch, war Martin Fous zur Stelle.

In der 14. Minute war dann dem verschnupften Kapitän selbst vorbehalten, zu erhöhen. Mustergültig von Michi Christ bedient zog er von halb rechts ab und ließ dem Eisbären-Goalie keine Chance.

Nur eine Minute später schlug dann auch die dritte Reihe zu. Alex Engel umkurvte Mann und Maus, passte zu Patrick Berendt und dieser netzte eiskalt zum 3:0 ein. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Auch aus der Pause kamen die Huskies besser als ihre Gegner heraus und schnürten die Eisbären von Beginn an ein. Folgerichtig dauerte es auch nicht lang, bis sich diese Überlegenheit auch in Zählbares ummünzte. Dieses Mal war es Sven Valenti vorbehalten, der bei angezeigter Strafe gegen die Eisbären eine unübersichtliche Situation vor dem Tor nutzen konnte (24.).

Vorentscheidung? Sicherlich nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig, denn nach dem 4:0 gelang es den Hausherren nunmehr, ein wenig besser zur Entfaltung zu kommen. Nun wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Dabei tat sich auf Kasseler Seite insbesondere die dritte Reihe mit den Neu-Stürmern Dennis Klinge und Stefan Heinrich hervor, die für ordentlich Stimmung sorgten und einen richtig guten Job machten.

Das nächste Tor jedoch erzielten die Gastgeber, Jiri Svejda war erfolgreich. Und sie kamen in doppelter Überzahl gleich zu Beginn des letzten Drittels noch einmal auf zwei Tore heran.

Doch dann war es wieder so, wie Michi Christ das Team immer lobt. „Wenn wir gebraucht werden, sind wir da.“ Und genau dieser Spruch passt einfach zu den Huskies. Und so drehten die Huskies noch einmal auf und machten durch Michi Christ nach Traumvorarbeit von Petr Sikora und Marc Roedger den Sack endgültig zu.