Fr. 04.01.2013 - 19:30 Uhr Kassel Huskies - Hammer Eisbären 6:2 (3:1/2:1/1:0)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Kassel Huskies vs. Hammer Eisbären 6:2 (3:1/2:1/1:0)
Oberliga West - Endrunde 01. Spieltag - 04.01.2012 - 19.30 Uhr - Eissporthalle Kassel
Tore 1. Drittel
00:08 Tor:Michael Christ, Assists:Manuel Klinge, Petr Sikora
06:43 Tor:Brad Snetsinger, Assists:Tobias Schwab, Kyle Doyle (PP1)15:42 Tor:Michael Christ, Assists:Manuel Klinge, Petr Sikora (PP1)
Tore 2. Drittel
24:13 Tor:Kyle Doyle, Assists:Tobias Schwab, Brad Snetsinger
30:33 Tor:Danny Albrecht, Assists:Semen Glusanok, Florian Böhm
Tore 3. Drittel
58:39 Tor:Petr Sikora, Assists:Sven Valenti, Manuel Klinge
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams Kassel Huskies Hammer Eisbären
Strafminuten 8 26
Schüsse 51 33
Powerplay 2-7 0-3
Penalty Killing 100% 71,4%
Schiedsrichter Gregor Sochiera
Assistenten
Zuschauer 3.562

Spielbericht

Huskies schlagen Hamm mit 6:2 – Pokalübergabe vor dem Spiel

Für die gewonnene Oberliga West Meisterschaft überreichten die Verantwortlichen des Hessischen Eissportverbandes den Huskies einen Siegerpokal, der ab sofort den Trophäenschrank schmückt und auch in Zukunft insbesondere an den Prestigeerfolg über die beiden hessischen Konkurrenten aus Bad Nauheim und Frankfurt erinnern soll. Außer einer Portion Selbstvertrauen kann man sich von diesem Erfolg allerdings nichts kaufen, denn mit dem heutigen Tag wurden alle „Uhren“ wieder auf null gestellt, die acht Teams starteten in die Endrunde, ohne die zuvor erspielten Punkte und Tore mitnehmen zu dürfen.

Schon in der Hauptrunde taten sich die Huskies in zwei körperlich geführten Spielen mit insgesamt 154 Strafminuten schwer mit den Hammer Eisbären und auch am heutigen Abend sollte es alles andere als ein Schützenfest geben. Jedoch deutete zu Beginn trotzdem einiges auf einen Spaziergang hin, denn nach nur acht Sekunden schloss Michael Christ eine einstudierte Kombination zur frühen 1:0-Führung ab und in der siebten Spielminute erhöhte Brad Snetsinger auf 2:0, indem er im Slot einen Schwab-Schuss unhaltbar abfälschte.

Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts fand der Puck noch zwei weitere Male den Weg ins Tor des von Benjamin Voigt gehüteten Kastens, jedoch wurde in beiden Fällen den Treffern zu Recht die Anerkennung versagt. Effizienter agierten die Gäste aus Hamm: In der 13. Spielminute nutzten sie in Person von Ibrahim Weißleder einen Scheibenverlust von Alex Engel zum 2:1-Anschlusstreffer, jedoch beantworteten die Schlittenhunde dieses Gegentor drei Minuten später mit dem 3:1 durch Christ, der in Überzahl den Puck über die Linie arbeitete.

Im Mittelabschnitt wandelten die Huskies ihre Überlegenheit weiter in Tore um - Kyle Doyle (25.) und Danny Albrecht (31.) nach toller Vorlage von Glusanok erhöhten auf 5:1 und spätestens zu diesem Zeitpunkt schwand die Hoffnung der Gäste auf eine Überraschung endgültig, auch wenn Matthias Potthof nur eine Minute nach dem fünften Huskies-Treffer per Rebound zum 5:2 traf. Die Eisbären versuchten, mit Physis und Kampf dagegen zu halten, landeten aber resultierend daraus vermehrt auf der Strafbank, von wo aus man gemäß einer alten Eishockeyweisheit keine Spiele gewinnen kann.

Mit dem klaren Sieg vor Augen ließen die Huskies in der Folge aber den letzten Torhunger vermissen und schalteten im Schlussdrittel in den Verwaltungsmodus um, auch weil den Gästen zunehmend die Kräfte schwanden. In der 59. Spielminute sorgte Petr Sikora aus dem Gewühl noch für das 6:2 und rundete damit einen ungefährdeten Heimsieg ab.