Fr. 27.01.2012 - 19:30 Uhr Kassel Huskies - Hammer Eisbären 7:2 (3:1/2:0/2:1)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

Kassel Huskies vs. Lippe-Hockey Hamm 7:2 (3:1/2:0/2:1)
Oberliga West - Endrunde 7. Spieltag - 27.01.2012 - 19.30 Uhr - Eissporthalle Kassel
Tore 1. Drittel
09:13 Tor:Manuel Klinge, Assists:Sven Valenti, Michael Christ (PP1)
11:14 Tor:Petr Sikora, Assists:Michael Christ, Manuel Klinge
16:12 Tor:Petr Sikora, Assists:Manuel Klinge, Stéphane Robitaille (PP1)
Tore 2. Drittel
26:07 Tor:Petr Sikora, Assists:Daniel Reiss, Manuel Klinge
27:20 Tor:Florian Böhm, Assists:Jiri Mikesz, Marc Roedger
Tore 3. Drittel
44:21 Tor:Alexander Engel junior, Assists:Petr Sikora, Manuel Klinge
50:37 Tor:Manuel Klinge, Assists:Petr Sikora, Michael Christ
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams Kassel Huskies Lippe-Hockey Hamm
Strafminuten -
Schüsse 40 30
Powerplay -
Penalty Killing -
Schiedsrichter Andreas Kissing
Assistenten
Zuschauer 2.836


Spielbericht

7:2 gegen Hamm – Huskies schießen sich warm für das Hessenderby

Am siebten Spieltag der Oberliga-West Endrunde waren die Eisbären aus Hamm zu Gast in der Kasseler Eissporthalle. Konnte das Team von Trainer Carsten Plate in der Vorrunde noch mit einigen Überraschungssiegen für Furore sorgen und sich somit für die Endrunde qualifizieren, so kamen die Eisbären heute als punktloser Tabellenletzter nach Kassel. Die Vorzeichen waren also klar und die Huskies mussten unbedingt gewinnen, um den Anschluss an das Spitzentrio nicht zu verlieren.

Wer mit einem furiosen Start der Gastgeber gerechnet hatte, wurde enttäuscht. Es dauerte bis zur 5. Minute, ehe Sven Valenti zum ersten Mal gefährlich vor Benjamin Voigt auftauchte und von hinter der Grundlinie vor das Tor zog. Jedoch war der Eisbären-Keeper auf dem Posten. Zuvor hatten sich beide Teams nahezu neutralisiert.

Nur kurz nach der Valenti-Chance trugen die Hammer Potthoff und Svejda die Scheibe nach vorn. Letzterer legte die Scheibe quer und der freistehende Vanek konnte problemlos zur Gästeführung einschieben.

Leicht beeindruckt von diesem überraschenden Rückstand ließ eine Trotzreaktion der Gastgeber zunächst auf sich warten. In der 8. Minuten war Martin Fous mit einem Routinesave zur Stelle, aber von den Huskies kamen bis hier her keine zwingenden Chancen.

In der 9. Minute konnten sich die Schlittenhunde dann im Drittel der Eisbären festsetzen und nachdem Schiedsrichter Kissing Pierre Schulz für 2 Minuten wegen unkorrekten

Anspiels auf die Strafbank schickte, dauerte es keine 15 Sekunden, bis die Huskies zum ersehnten Ausgleich trafen. Petr Sikora passt die Scheibe zu dem freistehenden Manuel Klinge, der aus einem Meter zielsicher verwandelte.

Auch beim zweiten Huskies-Treffer stand die erste Reihe wieder im Mittelpunkt. Manuel Klinge eroberte den Puck im Angriffsdrittel, passte zu dem freistehenden Christ, der die Scheibe uneigennützig auf den Torschützen Petr Sikora weiterleitete. 2:1 für den Favoriten.

Mit der Führung im Rücken spielten die Gastgeber nun sichtlich befreiter auf und kamen in der 15. Minute zu einer doppelten Überzahl. Zunächst musste Nikolas Bitter

wegen Spielverzögerung und eine Minute später Maximilian Pohl wegen Haltens vom Eis.

Die Huskies spielten die 5-3 Überzahl überlegt aus und kamen zu drei Torchancen, die Benjamin Voigt aber alle entschärfen konnte. Beim vierten Schuss von Sikora war er dann aber machtlos. Manuel Klinge und Stéphane Robitaille hatten den Center freigespielt.

So ging es mit einer 3:1 Führung in die Pause.

Anders als im ersten Drittel kamen die Huskies hellwach aus der Kabine und drängten darauf die Führung auszubauen. Gut eine Minute war gespielt, als das Aluminium für Benjamin Voigt rettete. Auf der Gegenseite entschärfte Martin Fous eine 2 auf 1 Situation. Kurz darauf musste Sven Valenti wegen hohen Stocks in die Kühlbox, doch das Überzahlspiel der Eisbären blieb erfolglos. Wenigen Sekunden nachdem die Huskies wieder komplett waren, konnte Petr Sikora mit einer tollen Einzelaktion, bei der er gleich zwei Gegenspieler stehen ließ, mit seinem dritten Tor des Abends die Führung weiter ausbauen.

Die Huskies hatten Geschmack am Toreschießen gefunden und ließen die Scheibe laufen. Florian Böhm schloss eine tolle Kombination mit Jiri Mikesz und Alexander Engel ab, indem er freistehend den Puck oben rechts versenkte – 5:1!

Auch die folgende Unterzahlsituation, Florian Böhm saß wegen Hakens, meisterten die Kasseler souverän. Petr Sikora hatte noch die Chance auf seinen vierten

Treffer des Abends, Benjamin Voigt wusste dies aber zu verhindern.

Fortan nahmen die Gastgeber das Tempo aus der Partie, so dass es mit einer sicheren 5:1-Führung in die letzte Pause ging.

Die Huskies begannen den letzten Spielabschnitt in Unterzahl, da Daniel Reiss noch 1:47 Minuten wegen Stockschecks auf der Strafbank saß, doch auch diese

Phase überstanden sie schadlos.

In der 45. Minute war es wieder soweit und die erste Reihe um Manuel Klinge und Petr Sikora wirbelte auf dem Eis. Alexander Engel schoss dem von seinen Vorderleuten alleingelassenen Benjamin Voigt den Puck um 6:1 durch die Schoner.

Vier Minuten später, wie sollte es auch anders sein, war wieder eben jene erste Reihe in Aktion. Petr Sikora gewann das Bully, legte nach links zu Manuel Klinge, der per Handgelenksschuss zum 7:1 vollendete.

In den letzten zehn Minuten verwalteten die Huskies die souveräne Führung und sparten somit Kräfte für das am Sonntag anstehende Hessenderby in Frankfurt.. Zwar kamen die Eisbären noch durch Gose zum 7:2, doch am souveränen Sieg der Schlittenhunde änderte dies nichts mehr.