Fr. 02.03.2012 - 20:00 Uhr EHC Timmendorfer Strand 06 - Kassel Huskies 3:13 (0:5/1:5/2:3)

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Statistik

EHC Timmendorfer Strand 06 vs. Kassel Huskies 3:13 (0:5/1:5/2:3)
Oberliga - Endrunde 3. Spieltag - 02.03.2012 - 20.00 Uhr - Eissport- und Tenniszentrum Timmendorfer Strand
Tore 1. Drittel
Tore 2. Drittel
26:35 Tor:Jeff Maronese, Assists:Eddy Rinke, Marcus Klupp (PP1)
Tore 3. Drittel
50:22 Tor:Marcus Klupp, Assists:Eddy Rinke, Patrick Saggau (PP1)
56:28 Tor:Eddy Rinke, Assists:Ralf Rinke, Patrick Saggau (PP2)
Verlängerung/Penaltyschießen
-
Spielzusammenfassung
Teams EHC Timmendorfer Strand 06 Kassel Huskies
Strafminuten 10 14
Schüsse - -
Powerplay 3-6 2-4
Penalty Killing 50% 50%
Schiedsrichter Eugen Schmidt
Assistenten Razvan Gavrillas, Ali Soguksu
Zuschauer 1.438

Spielbericht

Huskies siegen an der Ostsee

Mit einer tollen Leistung haben die Kassel Huskies den EHC Timmendorfer Strand 06 mit 3:13 (0:5/1:5/2:3) geschlagen. Dabei hatten die Vorzeichen der vergangenen Woche abermals keine positiven Schatten auf den Auftritt der Nordhessen voraus geworfen. Zum sowieso schon prominent besetzten Lazarett gesellte sich unter der Woche noch Verteidiger Daniel Reiß hinzu. Dieser riss sich im Mannschaftstraining am Mittwoch - wie bereits Kollege Sven Valenti - das Syndesmoseband und wird erst wieder in der kommenden Saison fit sein. Die Norddeutschen mussten ihrerseits unter anderem auf Stürmer Thorben Saggau verzichten. Doch sowohl sein leiblicher Bruder Patrick Saggau, als auch sein Halbbruder Ken Schnabel wussten die Familienehre hochzuhalten. Für die Huskies ging es nach dem vergangenen punktlosen Wochenende vor allem darum, endlich Zähler auf der Habenseite zu verbuchen.

Entsprechend zielstrebig starteten die Schlittenhunde in die Partie. Von Beginn an gaben sie den Takt vor. Es dauerte nur 4:26 Minuten, bis mit drei Toren die sportliche Vorentscheidung gefallen war. Beach Boys-Coach Bartkevics entschied sich bereits früh im Spiel, seinem unglücklich wirkenden Stammtorhüter Matthias Rieck die restlichen 55 Spielminuten zu ersparen. Michi Christ, Petr Sikora und Alex Heinrich hatten zu diesem Zeitpunkt bereits für die komfortable Führung der Huskies gesorgt. Und ehe Martin Fous auch nur einen einzigen Torschuss abwehren musste, erhöhten die Nordhessen kurz vor Drittelende auf 0:5. Die Blau-Weißen boten insgesamt eine Leistung, die wenig Wünsche offen ließ.

Mit Beginn des zweiten Drittels ließen es die Nordhessen ruhiger angehen. Doch auch mit verringerter Kraft hatten sie stets die volle Kontrolle über die Partie. Das Toreschießen im Mitteldrittel eröffnete Alex Engel in Überzahl. Mit einem strammen Schlagschuss von der blauen Linie erhöhte er auf 6:0. Doch zur Freude der heimischen Fans unterbrach der Timmendorfer Kontingentspieler Jeff Maronese nur wenig später die Kasseler Trefferlaune. Bei eigener Überzahl markierte dieser das 1:6-Anschlusstor. Doch mehr als dieser Treffer sollte den Beach Boys bisweilen nicht gelingen. Bis Drittelende erhöhten die Huskies auf 1:10 und trafen dabei sowohl in Über-, als auch in Unterzahl.

Im letzten Drittel rückte dann - trotz weiterer fünf Tore durch beide Teams - das Geschehen auf dem Eis in den Hintergrund. Timmendorfer und Kasseler Fans feierten zusammen eine ausgelassene Eishockey-Party. 1.438 Zuschauer tanzten und sangen sogar mit soviel Euphorie und Freude, dass das eine oder andere Tor im allgemeinen Trubel gänzlich unterging. So war es nicht verwunderlich, dass nach 60 Minuten und einem Endstand von 3:13 beide Mannschaften von beiden Fanlagern noch zu einer Ehrenrunde gebeten wurden.

Bereits am Sonntag wird es in der Eissporthalle Kassel zum Rückspiel der beiden Mannschaften kommen. Das Spiel beginnt um 18:30 Uhr und wird ein weiterer Prüfstein auf dem Weg in die nächste Runde sein.



Zuschauer: 1.438