1978/1979

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1978/1979 | ESG Kassel

ESGlogo.png

Erfolge
Erfolge Platz 5
Mannschaftsrekorde
Heim-Bilanz 6-0-4
Auswärts-Bilanz 6-0-4
Gesamt-Bilanz 12-0-8
Erzielte Tore 163
Gegentore 107
Höchster Sieg 21:0 vs. Bielefelder RSC
Höchste Niederlage 0:17 vs. EHC Krefeld
Mannschafts-Informationen
Manager Rüdiger Seehof (bis Dez. '78) anschl.
Dieter Lotz
Trainer Danny Coutu (bis Mrz. '79) anschl.
Jürgen Michel & Joachim Ferstl
Co-Trainer -
Kapitän Jürgen "Eddy" Michel
A-Kapitäne -
Spielstätte Eissporthalle Kassel
Zuschauerschnitt Ø 1.460
Spieler-Rekorde
Tore Gary Hoag (38)
Assists -
Punkte Gary Hoag (38)
Strafminuten -
Plus-Minus -
Gegentorschnitt Volker Ortstadt (5,4)
Shutouts Volker Ortstadt (1)
< 1977/1978 | 1979/1980 >

Personelle Veränderungen

Mannschaftsfoto

Team1978-79.jpg
Quelle: HNA vom 16.10.1978

Vorbereitung

Regionalliga West

Spielplan für die ESG Kassel Kassel. In Kassel fand die Termintagung des Deutschen Eishokkey- Bundes (DEB) für die Regionalund Oberligavereine Nord und West statt. Trotz heftiger Debatten und unterschiedlicher Meinungen konnte man sich doch auf einen vernünftigen Terminplan einigen.

An den noch spielfreien Tagen (18. 11. 78 und 9. 12. 78) wird aller Voraussicht der noch nicht gemeldete HC Zweibrücken gegen die Eissport-Gemeinschaft zu spielen haben. Alle Kasseler Heimspiele wurden auf 20 Uhr in die Kasseler Eissporthalle gelegt. Der Spielmodus des DEB sieht weiterhin folgende Regelung vor: Nach Abschluß der normalen Ligarunde werden anschließend ab 27. 1. 79 die Aufstiegsspiele zur Oberliga- Nord ausgetragen. Um den Aufstieg spielen: die drei ersten der Regionalliga Nord-West sowie die beiden letzten der Oberliga- Nord in Vor-- und Rückspielen. Soilte die ESG also einen dritten Platz in der Tabelle erreichen und an diesen Spielen teilnehmen, wäre dieses ein großer Erfolg für den noch sehr jungen Eishockeysport in Kassel. Die ESG steht noch in Verhandlungen mit einigen Spielern, welche die Mannschaft verstärken sollen. Sobald Neuzugänge perfekt sind, werden wir darüber berichten.

Quelle: HNA vom 31.07.1978

  • In der Regionalliga West wurde eine Einfachrunde mit 8 Mannschaften ausgespielt. Die jeweiligen Gruppenersten spielten in Hin- und Rückspiel die Deutsche Regionalligameisterschaft aus. Die jeweils 4 Bestplatzierten der Regionalliga West und Nord spielten mit dem letzten und vorletzten der Oberliga Nord eine Qualifikationsrunde zur Oberliga Nord.
Klub Sp S U N Tore Punkte
1 EHC Krefeld 14 12 0 2 226:30 24:4
2 VERC Lauterbach 14 10 2 2 142:43 22:6
3 ERC Ludwigshafen 14 9 0 5 87:67 18:10
4 Neusser SC 14 7 2 5 93:62 16:12
5 ESG Kassel 14 7 0 7 90:84 14:14
6 Herner EV 1b 14 5 0 9 93:103 10:16
7 EC Nordhorn 14 4 0 10 88:133 8:20
8 Bielefelder RSC 14 0 0 14 8:305 0:24

Spielerstatistik

Spielerstatistik 1978/79
Name Spiele
Eiskrönungs-
pokal
Tore
Eiskrönungs-
pokal
Spiele
Hauptrunde
Tore
Hauptrunde
Spiele
Gesamt
Tore
Gesamt
Axel Almeroth 1 0 2 0 3 0
Arthur Berwald 5 0 9 0 14 0
Leonid Bunkowski 6 7 10 8 16 15
Danny Coutu 4 5 12 10 16 15
Fred Daubertshäuser 4 5 11 5 15 10
Thomas Fauerbach - - 1 0 1 0
Joachim Ferstl 6 2 9 3 15 5
Eduard Haaf 4 2 8 2 12 4
Gerd Heinrich 2 4 6 2 8 6
Ronald Hennecke - - 10 11 10 11
Gary Hoag 5 15 9 23 14 38
Helmut Keck - - 2 0 2 0
Helmut Langsdorf - - 2 1 2 1
Werner Lupzig - - 1 0 1 0
Andreas Lutze 5 1 8 0 13 1
Jürgen "Eddy" Michel 6 14 12 16 18 30
Hermann Müller - - 0 0 0 0
Manfred Müller 1 0 - - 1 0
Volker Ortstadt 6 0 10 0 16 0
Thomas Persson 1 3 - - 1 3
Joseph Resch 4 0 7 1 11 1
Rolf Spohr 4 1 1 0 5 1
Norbert Strasser - - 3 3 3 3
Ulrich Thomas 2 0 - - 2 0
Horst Unverzagt 4 1 8 2 12 3
Wilfried Vogt 2 0 3 1 5 1
Eric Wolf 5 13 1 2 6 15

Spiele 1978/1979

1978-79 Spielübersicht
Freundschaftsspiele: 5-1-4 (Heim: 4-1-4 ; Auswärts: 1-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
18.08.1978 ESG Kassel 3-6 Hamburger SV Ortstadt 1.000 0-0-1 - Bericht
26.08.1978 ESG Kassel 7-5 Eintracht Frankfurt Ortstadt 1.000 1-0-1 - Bericht
02.09.1978 ESG Kassel 1-11 Westfalen Dortmund Ortstadt 900 1-0-2 - Bericht
16.09.1978 ESG Kassel 8-5 VERC Lauterbach Ortstadt 2-0-2 - Bericht
23.09.1978 ESG Kassel 1-14 EC Hannover Ortstadt 2-0-3 - Bericht
07.10.1978 ESG Kassel 6-6 Preussen Berlin Ortstadt 600 2-1-1 - Bericht
17.03.1979 ESG Kassel 5-9 DSC Deggendorf Breuer 2-1-2 - Bericht
25.03.1979 ESC Wedemark 3-8 ESG Kassel Ortstadt 3-1-2 - Bericht
28.04.1979 ESG Kassel 11-2 ESC Wedemark Ortstadt 400 4-1-2 - Bericht
05.05.1979 ESG Kassel 4-3 WSV Braunlage Ortstadt 300 5-1-2 - Bericht
Eiskrönungspokal: 5-0-1 (Heim: 2-0-1 ; Auswärts: 3-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
Pokal.gif 28.01.1979 EC Iserlohn-Deilinghofen 3-13 ESG Kassel Ortstadt 1-0-0 2:0 Bericht
Pokal.gif 03.02.1979 ESG Kassel 17-2 SC Möhnesee/Soest Ortstadt 800 2-0-0 4:0 Bericht
Pokal.gif 10.02.1979 SC Möhnesee/Soest 1-10 ESG Kassel Ortstadt 3-0-0 6:0 Bericht
Pokal.gif 17.02.1979 EC Brackwede 4-5 ESG Kassel Ortstadt 4-0-0 8:0 Bericht
Pokal.gif 10.03.1979 ESG Kassel 18-1 EC Brackwede Ortstadt 800 5-0-0 10:0 Bericht
Pokal.gif 07.04.1979 ESG Kassel 10-12 EC Iserlohn-Deilinghofen Ortstadt 5-0-1 10:2 Bericht
Beginn der Hauptrunde
September: 1-0-0 (Heim: 0-0-0 ; Auswärts: 1-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
1 30.09.1978 Herner EV 1b 3-5 ESG Kassel Ortstadt 188 1-0-0 2:0 Bericht
Oktober: 2-0-1 (Heim: 1-0-1 ; Auswärts: 1-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
2 14.10.1978 ESG Kassel 4-6 ERC Ludwigshafen Ortstadt 1.800 1-0-1 2:2 Bericht
3 22.10.1978 Bielefelder RSC 1-11 ESG Kassel Ortstadt 2-0-1 4:2 Bericht
4 28.10.1978 ESG Kassel 13-4 EC Nordhorn Ortstadt 2.000 3-0-1 6:2 Bericht
November: 1-0-2 (Heim: 1-0-1 ; Auswärts: 0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
5 04.11.1978 Neusser SC 8-2 ESG Kassel Ortstadt 3-0-2 6:4 Bericht
6 11.11.1978 ESG Kassel 6-11 VERC Lauterbach Ortstadt 3.000 3-0-3 6:6 Bericht
7 25.11.1978 ESG Kassel 21-0 Bielefelder RSC Ortstadt 1.200 4-0-3 8:6 Bericht
Dezember: 1-0-3 (Heim: 0-0-1 ; Auswärts: 1-0-2)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
8 02.12.1978 ERC Ludwigshafen 6-4 ESG Kassel Keck 4-0-4 8:8 Bericht
9 08.12.1978 ESG Kassel 0-5* EHC Krefeld - - 4-0-4 8:8 Bericht
10 10.12.1978 EHC Krefeld 17-0 ESG Kassel Ortstadt 4-0-5 8:10 Bericht
11 16.12.1978 EC Nordhorn 3-7 ESG Kassel Ortstadt 250 5-0-5 10:10 Bericht
* = Das Spiel wurde zunächst mit 0:5 gegen Kassel gewertet.
Januar: 1-0-2 (Heim: 1-0-1 ; Auswärts: 0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
12 06.01.1979 ESG Kassel 2-7 Neusser SC Keck 1.700 5-0-6 10:12 Bericht
13 13.01.1979 VERC Lauterbach 9-2 ESG Kassel Ortstadt 400 5-0-7 10:14 Bericht
14 20.01.1979 ESG Kassel 9-7 Herner EV 1b Ortstadt 1.500 6-0-7 12:14 Bericht
April: 1-0-0 (Heim: 1-0-0 ; Auswärts: 0-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record
S-U-N
Pkte Bericht
** 31.03.1979 ESG Kassel 4-2 EHC Krefeld Lupzig 1.000 7-0-7 14:14 Bericht
** = 'Nachholspiel' vom 8. Dezember. Entgegen einer ersten Entscheidung des DEB-Sportgerichts, wurde die ursprünglich im Dezember angesetzt Partie im März 1979 wiederholt und als Punktspiel gewertet.
Legende:                  = Sieg                   = Niederlage                  = Unentschieden

Allgemeine Lage der Liga

Kader 1978/79

Spielertrainer
Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
Flag of Canada.png Danny Coutu 28.05.1956 Amos, Québec, Kanada 1977
Torhüter
Nr. Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
1 Flag of Germany.png Volker Ortstadt 20.10.1958 Lauterbach, Deutschland 1977 VERC Lauterbach
30 Flag of Germany.png Hermann Müller 19.05.1945 , Deutschland 1978
Deutschland Jürgen Breuer 07.04.1960 , Deutschland 1979 VfL Bad Nauheim
Flag of Germany.png Hellmut Keck 09.09.1955 , Deutschland 1978 EC Hannover
Deutschland Werner Lupzig 24.10.1957 Straubing, Deutschland 1979 TSV Straubing
Verteidiger
Nr. Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
2 Flag of Germany.png Artur Berwald 20.04.1959 Kaskelen, UdSSR 1978
3 Flag of Germany.png Jürgen Michel - C 02.02.1944 Nieder-Mörlen, Deutschland 1977 VfL Bad Nauheim
4 Flag of Germany.png Gerd Heinrich 14.04.1957 , Deutschland 1978 VFL Bad Nauheim
11 Flag of Germany.png Horst Unverzagt 16.12.1957 , Deutschland 1978
14 Flag of Germany.png Joachim Ferstl 05.11.1954 , Deutschland 1978 Deggendorfer SC 1973
Flag of Germany.png Axel Almeroth 10.05.1953 , Deutschland 1977
Flag of Germany.png Michael Artelt , Deutschland 1977
Deutschland Thomas Fauerbach 01.09.1949 , Deutschland 1979 VfL Bad Nauheim
Deutschland Manfred Müller 17.05.1948 Füssen, Deutschland 1978 VfL Bad Nauheim
Flag of Germany.png Ulrich Thomas 31.10.1961 , Deutschland 1979 eigene Jugend
Deutschland Josef Völk 03.12.1948 Emmenhausen, Deutschland 1979 VfL Bad Nauheim
Stürmer
Nr. Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
6 Flag of Canada.png Danny Coutu 28.05.1956 Amos, Québec, Kanada 1977
7 Flag of Germany.png Ronald Hennecke , Deutschland 1978
8 Flag of Germany.png Leonid Bunkowski 04.03.1956 , Deutschland 1977
9 Flag of Germany.png Helmut Langsdorf 07.11.1933 , Deutschland 1977 VfL Bad Nauheim
10 Flag of Canada.png Gary Hoag 15.03.1953 Toronto, ON, Kanada 1978 Toronto Marlboros
13 Flag of Germany.png Fred Daubertshäuser 25.03.1943 , Deutschland 1977 VfL Bad Nauheim
16 Flag of Germany.png Joseph Resch , Deutschland 1977
Flag of Germany.png Eduard Haaf 24.07.1960 , Deutschland 1978 eigener Nachwuchs
Deutschland Rolf Knihs 31.08.1949 Bad Nauheim, Deutschland 1979 VfL Bad Nauheim
Flag of Germany.png Andreas Lutze 10.01.1954 , Deutschland 1977 RSC Bremerhaven
Flag of Germany.png R. Müller , Deutschland 1978
Deutschland Thomas Persson , Schweden 1979 Herner EV
Deutschland Ralph Pöpel 31.10.1954 Bad Nauheim, Deutschland 1978 VfL Bad Nauheim
Flag of Germany.png Rolf Spohr , Deutschland 1977 eigener Nachwuchs
Flag of Germany.png Norbert Strasser , Deutschland 1977
Flag of Germany.png Wilfried Vogt , Deutschland 1977
Kanada Kanada Eric Wolf , Kanada 1979
Legende:                  = Neuzugang                   = Try-Out bei Testspielen

Abseits der Eisfläche

ESG zieht Bilanz Harte Kritik am Team / Seehof Vorsitzender

Kassel (mmx). Zum neuen Spartenleiter der Eishockeyabteilung der ESG Kassel wurde am Dienstag Rüdiger Seehof gewählt, nachdem Willi Kurrat, der eine kritische Bilanz der Saison 1978/79 zog, von diesem Amt zurückgetreten war. Darüber hinaus wurde bekannt, daß Spielertrainer Danny Coutu seit einigen Wochen von seiner Aufgabe entbunden worden ist und daß man sich nun um einen neuen Trainer bemühen will, der aber nicht zugleich Aktiver sein soll. Als Interimstrainer fungieren Jochen Ferstl und Edi Michel. Einen großen Raum dieser Abteilungsversammlung nahm der Rechenschaftsbericht Willi Kurrats ein, in der er selbstkritisch und mit schonungsloser Offenheit die Gründe darlegte, warum das Ziel der ersten Mannschaft, in die Oberliga aufzusteigen, verpaßt wurde. Neben den schlechten Trainingsbedingungen, der dünnen Spielerdecke und dem Nachwuchsproblem nannte Kurrat Fehler der Mannschaft selbst als Gründe, die durch Undiszipliniertheit manchen Punkt verschenkte. Weiterhin warf er den Aktiven vor, „profihafte Bedingungen" zu fordern, aber nicht bereit zu sein, ein entsprechendes Leistungsstreben an den Tag zu legen. „Laschheit im Training, maßlose Selbstüberschätzung in Relation zur Spielklasse, die Zersplitterung des Te.ams in mehrere Gruppen und die fehlende Sportkameradschaft waren weiterhin Vorwürfe Kurrats, die gleichzeitig Beweggründe für seinen Rücktritt waren. Danny Coutu sei von seiner Aufgabe entbunden worden, weil er der Mannschaft keine neuen Impulse mehr vermitteln konnte, er sich nicht um Weiterbildung bemühte und weil sein disziplinloses Verhalten nicht gerade vorbildlich sei. Kurrat vermutete darüber hinaus, daß man als Berufstätiger, Trainer und Spieler in Personalunion doch überfordert sei, so daß sich der neue Coach neben seinem Beruf allein der Traineraufgabe widmen soll. Rüdiger Seehof, der schon einmal erster Vorsitzender des Gesamtvereins war, schloß sich in seiner Antrittsrede als Spartenleiter den Ausführungen seines Vorgängers, der zu seinem Stellvertreter gewählt wurde, an und setzte folgende Prioritäten für die Zukunft der Eishockeysparte:
- Eine Führungspersönlichkeit als Trainer
- Trainigszeiten verbessern
- Bildung einer breiteren Basis, d. h., Aufstellung einer zweiten Mannschaft und Intensivierung der Jugendarbeit
- Verbesserte Werbung zur Sicherung eines Stammpublikums
- Bitte an die Stadt Kassel um bessere finanzielle Unterstützung.

HNA vom 08.03.1979


Danny Coutu wehrt sich

Ex-Spielertrainer der ESG Kassel weist Vorwürfe zurück

Kassel (mmx). Danny Coutu, der Ex- Spielertrainer der Eishockeymannschaft der ESG Kassel, wehrt sich gegen Vorwürfe, die auf der Versammlung am 6. März vom ehemaligen Spartenleiter der Abteilung, Willy Kurrat, gegen ihn erhoben worden sind (HNA vom 8. 3. „ESG zieht Bilanz"). Coutu legt Wert auf die Feststellung, daß die Initiative zur Beendigung seiner Trainertätigkeit von ihm selbst ausgegangen ist, nachdem seine Forderung nach einem Coach, der die Mannschaft während des Spieles betreut, nicht erfüllt wurde. Das Angebot des Vorstandes, einen Coach zu stellen, der auch die Mannschaft aufzustellen hatte, war für Coutu, wie er uns erklärte, nicht akzeptabel, weil er sieh diese wesentliche Aufgabe als Trainer nicht aus der Hand nehmen lassen wollte. Den Vorwurf, er habe der Mannschaft „keine neuen Impulse vermitteln" könnenr weist Danny Coutu als ungerechtfertigt zurück. Er habe, so erklärte er uns, neben den Trainingsstunden am Dienstag und Mittwoch noch Konditionstraining, theoretischen Unterricht und Meditation angeboten, jedoch sei dies an der mangelnden Beteiligung der Kasseler Spieler gescheitert. Einen weiteren Vorwurf, sich nicht weitergebildet und nicht den Trainerschein erworben zu haben, betrachtet Coutu ebenfalls als ungerechtfertigt. Der Vorstand habe ihm im vorigen Jahr zugestimmt, auf die Teilnahme an einem Trainerlehrgang zu verzichten, weil Coutu zu diesem Zeitpunkt geheiratet hat. Eine andere Gelegenheit habe es nicht gegeben. Danny Coutu hofft, wie er uns versichert, daß die Unruhe in der. Eishockeyabteilung nun beendet sein möge und daß es mit Kassels Eishockey wieder aufwärts geht. Er wolle sein Können gern weiterhin in den Dienst der ESGMannschaft stellen.

HNA vom 14.03.1979


„Neulinge" im Gespräch

Kassel. Einige Bewegung könnte in den kommenden Wochen in das Spieierlager der Eishockeygemeinschaft Kassel kommen, denn die ESG hat mit mehreren sehr interessanten Spielern Kontakte angeknüpft. Am vergangenen Samstag hatten die Zuschauer des Spieles gegen Krefeld Gelegenheit, sich von den Qualitäten des Bundesligaverteidigers Fauerbach (VfL Bad Nauheim) zu überzeuge!: Mit viel Routine und Übersicht ist er in der Lage, eine Abwehr zu organisieren und auch Impulse für das Angriffsspiel zu geben. Eine weitere echte Trumpfkarte wäre der ebenfalls eingesetzte noch sehr junge Torwart Lupzig (derzeit heim 2. Bundesligisten TSV Straubing), der durch ausgezeichnete Reflexe und gutes Stellungsspiel manchen Stürmer entnerven dürfte. Seine Spezialität sind beinahe artistische Fußparaden. In der kommenden Woche werden sich auch zwei Lizenztrainer bei der ESG vorstellen, deren Namen aber bisher noch nicht bekanntgegeben wurden. Fest steht dagegen, daß der Schwede Persson (Herne) am Samstag gegen Iserlohn ein Probespiel im ESG-Trikot bestreiten wird. Zunächst nicht mehr, dabei sein wird Eric Wolf — er kehrt vorläufig nach Kanada zurück - , während Andreas Lutze seine Zeit bei der ESG endgültig beendet hat.

HNA vom 02.04.1979