2013/2014

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
2013/2014 | EC Kassel Huskies

Huskieslogo2007.png

Erfolge
Erfolge Aufstieg in die DEL2
Mannschaftsrekorde
Heim-Bilanz 22-1-2-4
Auswärts-Bilanz 18-1-2-8
Gesamt-Bilanz 40-2-4-12
Erzielte Tore 348
Gegentore 144
Höchster Sieg vs. Neuss 22:1
Höchste Niederlage vs. Crimmtischau 1:8
Mannschafts-Informationen
Manager Ulrich Egen / Czesław Panek / Jürgen Rumrich
Trainer Ulrich Egen / Czesław Panek / Jürgen Rumrich
Co-Trainer Czesław Panek (bis Aug. und ab Dez.)
Kapitän Manuel Klinge
A-Kapitäne Kyle Doyle / Sven Valenti
Spielstätte Eissporthalle Kassel
Zuschauerschnitt Ø 3.288
Spieler-Rekorde
Tore Brad Snetsinger (52)
Assists Brad Snetsinger (66)
Punkte Brad Snetsinger (118)
Strafminuten Michael Christ (109)
Plus-Minus -
Gegentorschnitt -
Shutouts Boris Ackers (4)
< 2012/2013 | 2014/2015 >

Personelle Veränderungen

Zu- und Abgänge
Torhüter
Zugang.png Boris Ackers Abgang.png Adam Ondraschek
Zugang.png Kai Kristian
Zugang.png Mirko Pantkowski
Verteidiger
Zugang.png Ryan Gaucher Abgang.png Marc Hemmerich*
Zugang.png Tomáš Gulda Abgang.png Jan Loboda
Zugang.png Marc Hemmerich Abgang.png Daniel Reiss
Zugang.png Gregor Stein Abgang.png Daniel Willaschek*
Zugang.png Fabian Pyszynski
Stürmer
Zugang.png Christian Billich Abgang.png Jan Pantkowski
Zugang.png Nils Feustel Abgang.png Petr Sikora
Zugang.png Marc-Philippe Haaf Abgang.png Mark Soares
Zugang.png Jan Pantkowski Abgang.png Jakub Wiecki
Zugang.png Branislav Pohanka
Zugang.png Constantin Schneider
Zugang.png Austin Wycisk
Legende: * Während der laufenden Saison

Mannschaftsfoto

Mannschaftsfoto13.jpg

Saisonverlauf

Nach der denkbar knapp verpaßten Oberliga-Meisterschaft in der Vorsaison stand am Ende einer abermals turbulenten Spielzeit 2013/14 die sportliche Qualifikation zur DEL2 durch den 2. Platz in der Qualifikationsrunde.

Bereits zu Beginn der Saisonvorbereitung wurde Cheftrainer Uli Egen von seinen Aufgaben entbunden und durch seinen Assistenten Czesław Panek ersetzt. Da der von Egen zusammenstellte Kader allgemein als zu dünn befunden wurde, wurden zunächst Tomas Gulda (Bietigheim Steelers) und Christian Billich (Heilbronner Falken) nachverpflichtet.
Kurz nach Trainingsbeginn verletzte sich Kassels Nummer Eins, Benjamin Finkenrath, so daß man Kai Kristian vom EHC Dortmund mit einem Probevertrag ausstattete. Kristian schlug auch stark ein und führte die Huskies zu einem 4:3 Auswärtssieg im Hessencup beim Erzrivalen aus Frankfurt. Weil Kristians Spielerpaß aber noch bei seinem alten Verein lag, dieser aber faktisch bereits aufgelöst war, und niemand den Paß nach Kassel schicken konnte, fehlte ihm die Spielberechtigung für den Saisonstart. Man erreichte einen kurzfristigen Deal mit dem DEL-Club EHC Red Bull München und konnte den jungen Torhüter Jimmy Hertel ausleihen. Hertel debütierte im Hessencup-Rückspiel gegen die Löwen Frankfurt, nachdem er erst kurz vor Spielbeginn mit dem ICE aus München angereist war, und bereits im Zug mit dem Umziehen angefangen hatte, ging er ohne Warm-Up direkt ins Spiel und zeigte eine starke Leistung. Zwei Tage später stand er für die Huskies beim Testspiel in Leipzig erneut zwischen den Pfosten, verletzte sich aber am darauffolgenden Montag an der Hand und fiel mehrere Wochen aus. Panek reagierte prompt und nahm Routinier Boris Ackers unter Vertrag, eine unter den Kasseler Fans umstrittene Verpflichtung, hatte Ackers doch in vorangegangenen beiden Spielzeiten in Frankfurt gespielt und war zudem durch Lästereien in Richtung Kassel in der Presse aufgefallen. Ackers absolvierte zunächst die Spiele, solange Kristians Spielberechtigung noch nicht vorlag, und wechselte sich anschließend ab, wobei sich Kristian aber spätestens Ende Dezember als klare Nummer eins herauskristallisierte.

Kassel startete durchwachsen in die Saison. Nach einem souveränen 6:2 Sieg gegen die unberechenbaren Füchse aus Duisburg und einem 12:3 Auswärtssieg bei den überforderten Ratinger Ice Aliens ließ man bereits im dritten Spiel in Hamm den ersten Punkt liegen.

Im November riß sich Danny Albrecht ein Kreuzband und fiel anschließend für den Rest der Saison auf. Als Ersatz verpflichte man den 33-jährigen Deutsch-Kanadier Austin Wycisk, der die Saison in der Bayernliga beim EC Pfaffenhofen begonnen hatte. Dort sorgte der kurzfristige Wechsel für einige Verstimmung. Marc Hemmerich geriet derweil sportlich mehr und mehr auf's Abstellgleis, nachdem Semen Glusanok aus der 1b-Mannschaft wieder in's Oberliga-Team befördert wurde (und sich gleich in seinem ersten Spiel eine Spieldauer-Disziplinarstrafe einhandelte). Hemmerich wechselte daraufhin zu den Jonsdorfer Falken in die Oberliga Ost, zudem verließ auch Defensiv-Spezialist Daniel Willaschek die Huskies, um beim 1. EV Weiden näher an seiner tschechischen Heimat zu spielen.

Im Dezember wurde schließlich Jürgen Rumrich als neuer Chefcoach vorgestellt, Jesse Panek blieb als Co-Trainer an Bord.

Am 05. Januar 2014 wurde der kanadische Verteidiger Ryan Gaucher, der bereits in der Saison 2008/09 das Trikot der Schlittenhunde trug, als Neuzugang vorgestellt. Da man nun drei Kontingentspieler im Kader hatte, setzten Brad Snetsinger und Branislav Pohanka abwechselnd aus, um Einsätze für Gaucher zu ermöglichen. Der hatte zunächst, übergewichtig und außer Form, erhebliche Schwierigkeiten, in Tritt zu kommen. Benjamin Finkenrath gab unterdessen im Januar sein Comeback, mußte aber nach nur 3 Partien wegen anhaltender Beschwerden erneut passen und kam bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz.

Die Betriebsgesellschaft der Huskies, die Kasseler Eissporthallen-Betriebsgesellschaft (KEBG) mußte am 06. Februar Insolvenz anmelden, da die Spielgenehmigung aber beim Stammverein (EJ Kassel) lag, durfte die Mannschaft weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen.

Durch Sven Valentis späten Ausgleich im letzten Spiel der Verzahnungsrunde gegen den EV Duisburg zogen die Huskies schließlich in die DEL2-Qualifikationsrunde ein. Dort erreichte man durch starke kämpferische Leistungen (u.a. gelang der abgesehen vom Hessencup einzige Derby-Sieg gegen die bis dato scheinbar übermächtigen Löwen Frankfurt insgesamt den zweiten Platz, und konnte mit dem 6:1-Sieg gegen den EHC Freiburg am 19. April die sportliche Qualifikation zur DEL2 erringen.

Hauptrunde

Modus

Die zehn teilnehmenden Mannschaften spielten zuerst vom 27. September bis zum 15. Dezember 2013 die Hauptrunde im Einfachrundenmodus (Hin- und Rückspiel). Aus dieser Runde qualifizierten sich die Platzierten 1 - 6 für die Endrunde. In der Endrunde wurde vom 20. Dezember 2013 bis zum 9. Februar 2014 im Doppelrundenmodus (2x Hin- und Rückspiel) der Meister der Oberliga West ausgespielt. Die Platzierten 7 - 10 der Hauptrunde spielen zusammen mit den Platzierten 1 - 4 der Regionalliga West in der Pokalrunde die sportliche Qualifikation für den Verbleib bzw. Aufstieg in die Oberliga West und den Oberliga West-Pokal aus.

Tabelle Hauptrunde

Pl. Mannschaft Sp. S OTS OTN N Pkt. T GT Diff.
1. Löwen Frankfurt 18 17 1 0 0 53 165 35 +130
2. Kassel Huskies 18 14 1 0 3 44 140 40 +100
3. Füchse Duisburg 18 13 1 1 3 42 102 44 +58
4. Hammer Eisbären 18 11 0 1 6 34 105 68 +37
5. Königsborner JEC 18 9 1 0 8 29 90 63 +27
6. Herner EV (N) 18 6 2 2 8 24 83 72 +11
7. ESC Moskitos Essen 18 5 0 4 9 19 78 111 -33
8. Grefrather EG (N) 18 3 1 0 14 11 52 115 -63
9. Ratinger Ice Aliens 97 18 3 1 0 14 11 59 131 -72
10. Neusser EV (N) 18 1 0 0 17 3 41 236 -195

Abkürzungen: Pl. = Tabellenplatz, Sp. = Spiele, S = Siege (3 Punkte), OTS = Siege nach Verlängerung oder Penaltyschießen (2 Punkte), OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen (1 Punkt), N = Niederlagen (0 Punkte), Pkt. = Punkte, T = Tore, GT = Gegentore, Diff. = Tordifferenz, N = Aufsteiger

Tabelle Endrunde

Pl. Mannschaft Sp. S OTS OTN N Pkt. T GT Diff.
1. Löwen Frankfurt 20 19 1 0 0 59 125 30 +95
2. Kassel Huskies 20 13 0 1 6 40 103 58 +45
3. Füchse Duisburg 20 11 2 0 7 37 90 59 +31
4. Hammer Eisbären 20 6 1 3 10 23 59 112 -53
5. Herner EV 20 2 1 3 14 11 68 125 -57
6. Königsborner JEC 20 2 2 0 16 10 58 119 -61

Abkürzungen: Pl. = Tabellenplatz, Sp. = Spiele, S = Siege (3 Punkte), OTS = Siege nach Verlängerung oder Penaltyschießen (2 Punkte), OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen (1 Punkt), N = Niederlagen (0 Punkte), Pkt. = Punkte, T = Tore, GT = Gegentore, Diff. = Tordifferenz

Verzahnungsrunde

An der Verzahnungsrunde, auch Endrunde der Oberliga-Nordgruppen genannt, nehmen die ersten zwei Mannschaften der Oberliga Ost, die ersten vier Mannschaften der Oberliga Nord und die ersten sechs Mannschaften der Oberliga West teil.

Modus

Die zwölf Teilnehmer spielen in zwei Gruppen im Einfachrundenmodus (Hin- und Rückspiel) die beiden Teilnehmer der DEL2-Relegation aus. Die Endrunde wird vom DEB organisiert und findet im Zeitraum vom 14. Februar bis 23. März 2014 statt.

Teilnehmer

Gruppe A Gruppe B
1. Gruppe West Löwen Frankfurt 2. Gruppe West Kassel Huskies
4. Gruppe West Hammer Eisbären 3. Gruppe West Füchse Duisburg
6. Gruppe West Königsborner JEC 5. Gruppe West Herner EV
2. Gruppe Nord EHC Timmendorfer Strand 06 1. Gruppe Nord Hannover Scorpions
3. Gruppe Nord Hannover Indians 4. Gruppe Nord Rostock Piranhas
1. Gruppe Ost Icefighters Leipzig 2. Gruppe Ost Black Dragons Erfurt


Tabelle

Gruppe B
Pl. Mannschaft Sp. S OTS OTN N Pkt. T GT Diff.
1. Kassel Huskies 10 8 0 1 1 25 76 23 +53
2. Füchse Duisburg 10 7 2 0 1 25 41 18 +23
3. Hannover Scorpions 10 4 0 2 4 14 37 40 -3
4. Herner EV 10 3 0 0 7 9 37 52 -15
5. Rostock Piranhas 10 2 1 1 6 9 34 62 -28
6. EHC Erfurt „Black Dragons“ 10 2 1 0 7 8 36 66 -30

Qualifikationsrunde zur DEL2

Modus

Da die DEL2 zur nächsten Saison auf 14 Mannschaften aufgestockt wird, spielten sechs Mannschaften - die beiden Play-down-Verlierer um den Klassenerhalt sowie vier Qualifikanten aus der Oberliga um den Aufstieg in einer Qualifikationsrunde – um die vier Plätze, die zur Teilnahme an der DEL2 2014/15 berechtigen. Gespielt wurde eine Einfachrunde mit 10 Spieltagen vom 28. März bis 21. April 2014.

Ergebnisse und Tabelle

Pl. Mannschaft Sp S OTS OTN N Pkt T GT
1. Eispiraten Crimmitschau (DEL2) 10 7 0 0 3 21 45 30
2. Kassel Huskies (OL) 10 5 1 2 2 19 33 30
3. Löwen Frankfurt (OL) 10 5 1 1 3 18 31 21
4. ESV Kaufbeuren (DEL2) 10 5 1 0 4 17 33 29
5. EHC Freiburg (OL) 10 5 0 0 5 15 36 35
6. VER Selb (OL) 10 0 0 0 10 0 19 52

Spiele 2013/2014

2013-14 Spielübersicht
Vorbereitungsspiele: 4-0-0 (Heim: 2-0-0 ; Auswärts: 2-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
1 06.09.2013 Kassel Huskies 6-3 Ice Fighters Leipzig Kristian 2.853 1-0-0 Bericht
2 13.09.2013 Hannover Indians 3-7 Kassel Huskies Kristian 2.000 2-0-0 Bericht
3 15.09.2013 Kassel Huskies 3-1 Hannover Indians Kristian 1.850 3-0-0 Bericht
4 22.09.2013 Ice Fighters Leipzig 5-7 Kassel Huskies Kristian 1.001 4-0-0 Bericht
Hessen-Cup: 1-0-1-2 (Heim: 0-0-1-1 ; Auswärts: 1-0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
1 08.09.2013 Löwen Frankfurt 3-4 Kassel Huskies Kristian 4.000 1-0-0-0 Bericht
2 20.09.2013 Kassel Huskies 0-3 Löwen Frankfurt Hertel 2.574 1-0-0-1 Bericht
3 19.11.2013 EC Bad Nauheim 2-1 Kassel Huskies Kristian 1.562 1-0-0-2 Bericht
4 17.12.2013 Kassel Huskies 4-5 EC Bad Nauheim n.P. Ackers 1.480 1-0-1-2 Bericht
2013-14 Spielübersicht
September: 2-0-0-0 (Heim: 1-0-0-0 ; Auswärts: 1-0-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
1 27.09.2013 Kassel Huskies 6-2 EV Duisburg Ackers 2.671 1-0-0-0 3 Bericht
2 29.09.2013 Ratinger Ice Aliens 3-12 Kassel Huskies Ackers 842 2-0-0-0 6 Bericht
Oktober: 5-0-0-0 (Heim: 2-0-0-0 ; Auswärts: 3-0-0-0)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
3 04.10.2013 Hammer Eisbären 4-5 Kassel Huskies n.P. Ackers 798 2-1-0-0 8 Bericht
4 06.10.2013 Kassel Huskies 5-2 Herner EV Ackers 2.107 3-1-0-0 11 Bericht
5 18.10.2013 Neusser EV 2-15 Kassel Huskies Kristian 173 4-1-0-0 14 Bericht
6 20.10.2013 Moskitos Essen 3-8 Kassel Huskies Kristian 532 5-1-0-0 17 Bericht
7 27.10.2013 Kassel Huskies 6-3 Hammer Eisbären Kristian 4.021 6-1-0-0 20 Bericht
November: 5-0-0-2 (Heim: 3-0-0-1 ; Auswärts: 2-0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
8 01.11.2013 Kassel Huskies 6-2 Königsborner JEC Ackers 2.422 7-1-0-0 23 Bericht
9 03.11.2013 Grefrather EG 0-8 Kassel Huskies Ackers 150 8-1-0-0 26 Bericht
10 08.11.2013 EV Duisburg 5-1 Kassel Huskies Kristian 984 8-1-0-1 26 Bericht
11 10.11.2013 Kassel Huskies 1-5 Löwen Frankfurt Ackers 5.523 8-1-0-2 26 Bericht
12 15.11.2013 Herner EV 1-8 Kassel Huskies Kristian 1.063 9-1-0-2 29 Bericht
13 22.11.2013 Kassel Huskies 10-0 Grefrather EG Kristian 1.723 10-1-0-2 32 Bericht
14 29.11.2013 Kassel Huskies 14-0 Ratinger Ice Aliens Ackers 1.692 11-1-0-2 35 Bericht
Dezember: 7-0-0-2 (Heim: 5-0-0-0 ; Auswärts: 2-0-0-2)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
15 01.12.2013 Kassel Huskies 22-1 Neusser EV Kristian 1.442 12-1-0-2 38 Bericht
16 06.12.2013 Königsborner JEC 1-6 Kassel Huskies Kristian 266 13-1-0-2 41 Bericht
17 08.12.2013 Kassel Huskies 5-0 Moskitos Essen Ackers 2.421 14-1-0-2 44 Bericht
18 15.12.2013 Löwen Frankfurt 6-2 Kassel Huskies Ackers 6.339 14-1-0-3 44 Bericht
Beginn der Endrunde der Oberliga West
1 20.12.2013 Kassel Huskies 5-3 Königsborner JEC Ackers 1.821 15-1-0-3 3 Bericht
2 22.12.2013 Hammer Eisbären 5-3 Kassel Huskies Kristian 1.071 15-1-0-4 3 Bericht
3 26.12.2013 Kassel Huskies 6-1 EV Duisburg Kristian 2.974 16-1-0-4 6 Bericht
4 27.12.2013 Löwen Frankfurt 2-1 Kassel Huskies Kristian 5.629 16-1-0-5 6 Bericht
5 29.12.2013 Kassel Huskies 6-3 Herner EV Kristian 3.426 17-1-0-5 9 Bericht
Januar: 8-0-0-3 (Heim: 3-0-0-2 ; Auswärts: 5-0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
6 03.01.2014 Herner EV 2-9 Kassel Huskies Kristian 946 18-1-0-5 12 Bericht
7 05.01.2014 Kassel Huskies 7-2 Königsborner JEC Kristian 2.190 19-1-0-5 15 Bericht
8 07.01.2014 Kassel Huskies 8-3 Hammer Eisbären Kristian 2.048 20-1-0-5 18 Bericht
9 10.01.2014 EV Duisburg 2-7 Kassel Huskies Kristian 756 21-1-0-5 21 Bericht
10 12.01.2014 Kassel Huskies 3-4 Löwen Frankfurt Kristian 5.246 21-1-0-6 21 Bericht
11 17.01.2014 Königsborner JEC 0-8 Kassel Huskies Ackers 230 22-1-0-6 24 Bericht
12 19.01.2014 Hammer Eisbären 2-4 Kassel Huskies Kristian 343 23-1-0-6 27 Bericht
13 21.01.2014 Kassel Huskies 1-5 EV Duisburg Finkenrath 1.805 23-1-0-7 27 Bericht
14 24.01.2014 Löwen Frankfurt 5-2 Kassel Huskies Finkenrath 6.086 23-1-0-8 27 Bericht
15 26.01.2014 Herner EV 4-11 Kassel Huskies Finkenrath 291 24-1-0-8 30 Bericht
16 31.01.2014 Kassel Huskies 6-4 Herner EV Ackers 1.723 25-1-0-8 33 Bericht
Februar: 6-0-1-1 (Heim: 3-0-1-0 ; Auswärts: 3-0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
17 02.02.2014 Königsborner JEC 2-6 Kassel Huskies Ackers 165 26-1-0-8 36 Bericht
18 04.02.2014 Kassel Huskies 7-2 Hammer Eisbären Kristian 1.466 27-1-0-8 39 Bericht
19 07.02.2014 EV Duisburg 5-2 Kassel Huskies Kristian 861 27-1-0-9 39 Bericht
20 09.02.2014 Kassel Huskies 1-2 Löwen Frankfurt n.P. Kristian 5.233 27-1-1-9 40 Bericht
Beginn der Endrunde der Oberliga
1 14.02.2014 Kassel Huskies 13-1 Herner EV Kristian 2.172 28-1-1-9 3 Bericht
2 16.02.2014 Rostock Piranhas 2-7 Kassel Huskies Kristian 930 29-1-1-9 6 Bericht
3 21.02.2014 Kassel Huskies 14-4 Black Dragons Erfurt Kristian 3.847 30-1-1-9 9 Bericht
4 28.02.2014 EV Duisburg 2-5 Kassel Huskies Kristian 2.008 31-1-1-9 12 Bericht
März: 6-0-1-1 (Heim: 3-0-1-0 ; Auswärts: 3-0-0-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
5 02.03.2014 Kassel Huskies 5-2 Hannover Scorpions Kristian 4.821 32-1-1-9 15 Bericht
6 07.03.2014 Kassel Huskies 17-4 Rostock Piranhas Kristian 3.061 33-1-1-9 18 Bericht
7 09.03.2014 Herner EV 4-2 Kassel Huskies Kristian 431 33-1-1-10 18 Bericht
8 14.03.2014 Black Dragons Erfurt 2-6 Kassel Huskies Kristian 1.309 34-1-1-10 21 Bericht
9 21.03.2014 Hannover Scorpions 0-6 Kassel Huskies Kristian 1.438 35-1-1-10 24 Bericht
10 23.03.2014 Kassel Huskies 1-2 EV Duisburg n.P. Kristian 5.537 35-1-2-10 25 Bericht
Beginn der Qualifikationsrunde zur DEL 2
1 28.03.2014 Kassel Huskies 3-2 ESV Kaufbeuren Kristian 3.882 36-1-2-10 3 Bericht
2 30.03.2014 Selber Wölfe 3-6 Kassel Huskies Kristian 2.891 37-1-2-10 6 Bericht
April: 5-1-2-2 (Heim: 3-1-0-1 ; Auswärts: 2-0-2-1)
# Datum Heim Ergebnis Auswärts OT Torhüter Zuschauer Record Pkte Bericht
3 04.04.2014 Löwen Frankfurt 2-1 Kassel Huskies n.V. Kristian 6.684 37-1-3-10 7 Bericht
4 06.04.2014 Kassel Huskies 3-2 Löwen Frankfurt n.P. Kristian 6.100 37-2-3-10 9 Bericht
5 08.04.2014 Kassel Huskies 1-6 Eispiraten Crimmitschau Kristian 3.342 37-2-3-11 9 Bericht
6 11.04.2014 ESV Kaufbeuren 2-1 Kassel Huskies n.V. Kristian 1.768 37-2-4-11 10 Bericht
7 13.04.2014 Kassel Huskies 7-2 Selber Wölfe Kristian 4.539 38-2-4-11 13 Bericht
8 17.04.2014 Wölfe Freiburg 2-4 Kassel Huskies Kristian 3.236 39-2-4-11 16 Bericht
9 19.04.2014 Kassel Huskies 6-1 Wölfe Freiburg Kristian 6.100 40-2-4-11 19 Bericht
10 21.04.2014 Eispiraten Crimmitschau 8-1 Kassel Huskies Ackers 2.716 40-2-4-12 19 Bericht

Einzelkritik

Torhüter:

#30 Mirko Pantkowski
Das Kasseler Eigengewächs war bereits im Vorfeld der Saison von Ex-Trainer Uli Egen als "Riesentalent" angekündigt worden. Der 15-jährige sammelte im Verlauf der Saison an der Seite seiner Kollegen Ackers und Kristian massig Erfahrungen. Persönlicher Höhepunkt der Saison am 07.03.2014 gegen Rostock, als Cheftrainer Jürgen Rumrich Pantkowski im letzten Drittel seine erste Spielminuten in der Oberliga gönnte.

#31 Benjamin Finkenrath
Einer der ganz großen Pechvögel der Saison. Verletzte sich noch vor Beginn der Vorbereitung so schwer im Hüft- und Leistenbereich, dass es für "Finke" im Endeffekt nur für drei Spiele im Januar reichte.

#42 Tobias Arndt
Das zweite Eigengewächs auf der Torhüterposition trainierte ebenfalls wieder bei den Profis mit. Der 20-jährige bekam allerdings keine Einsätze in der Oberliga.

#69 Kai Kristian
Der Durchstarter der Saison. Nach der Verletzung von Benjamin Finkenrath aus Dortmund gekommen, avancierte der Youngster im Laufe der Saison zur unangefochtenen #1 im Tor der Huskies. Zeichnet sich durch enorme Ruhe und Abgeklärtheit aus und wurde schnell zum Fanliebling, der in häufiger Regelmäßigkeit zu privaten Ehrenrunden in der Eissporthalle gebeten wurde.

#82 Boris Ackers
Klassischer Fall von "Liebe auf den zweiten Blick". Nachdem sich Ackers in der vergangenen Saison im Dress der Löwen Frankfurt noch mit den Fans der Huskies angelegt hatte, wurde sein Wechsel an die Fulda kontrovers diskutiert. Nachdem Jürgen Rumrich die Anhänger der Huskies einmal zur Ordnung gerufen hatte, dann mit mehr Ruhe. Bekam die meisten Einsätze seiner Saison vor allem unter der Regide von Jesse Panek. Unter Rumrich dann vornehmlich Backup und starker Teamplayer im Tandem mit Kristian.

Verteidiger:

#6 Alexander Engel Jr.
Nach seinem bereits jetzt schon legendären Tor gegen die Löwen Frankfurt im April 2013, ging es für "Sascha" gefühlt stetig bergauf. Der Verteidiger präsentierte sich in tadelloser Form und gehörte zu den besten Verteidigern der Saison. Spielte wie gewohnt an der Seite von Semen Glusanok.

#7 Ryan Gaucher
Kurz vor Ende der Transferfrist sicherten sich die Nordhessen die Dienste des mittlerweile 36-jährigen Verteidigers aus Kanada. Kam in physisch zumindest fragwürdigem Zustand aus Arizona, stellte in der Folge zunächst keine Alternative für Brano Pohanka und Brad Snetsinger für die Ausländerpositionen dar. Gegen Ende der Saison verbessert und mit guten Auftritten in der Qualifikationsrunde zur DEL2.

#11 Tomáš Gulda
Der ungekrönte König des Hüftchecks. Machte sich mit dieser heutzutage unüblichen Form der Zweikampfführung nicht nur Freunde in der Liga. Vor allem Löwe Roland Mayr wird keine guten Erinnerungen an Gulda haben. "Hinten mitunter solide, vorne unauffällig" beschreibt den 24-jährigen wohl am besten.

#12 Daniel Willaschek
Kam auf nur 12 Einsätze für die Nordhessen. Danach folgte die vom Spieler erwünschte Vertragsauflösung. Huskies hatten längere Zeit mit der Kompensation des Verlustes zu Kämpfen.

#19 Sven Valenti
"Wo wären die Huskies ohne Sven Valenti?". Mit Abstand der beste Verteidiger der Huskies. Nicht mehr ganz so agil wie in den vergangenen Jahren, aber für die Mannschaft nicht zu ersetzen. Spieler für die Crunsh-Time. Sein Treffer zum 1:1 gegen den EV Duisburg ermöglichte den Huskies überhaupt erst die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur DEL2.

#46 Marc Hemmerich
Stimmungskanone in der Kabine, mit seiner Art schnell Fanliebling. Auf dem Eis hingegen blieb Hemmerich allerdings vieles schuldig. Nach sieben Partien kam die Einsicht, dass es für die Ansprüche der Huskies nicht ganz reicht.

#54 Gregor Stein
Der gebürtige Freiburger kam mit vielen Vorschusslorbeeren aus Dresden an die Fulda. Physisch präsent, ließ auch einige Male die Fäuste fliegen, jedoch teilweise mit desolatem Stellungsspiel. Wie die meisten Spieler der Mannschaft am Ende der Saison mit den besten Leistungen.

#65 Semen Glusanok
Glusanok, den Uli Egen nach seinem Schnitzer im entscheidenden Finalspiel gegen Nauheim noch aus der ersten Mannschaft der Huskies verbannen wollte, fand unter Jesse Panek den Weg zurück in die Mannschaft. Dankte es seinem Förderer mit couragierten Auftritten, aber mit den gewohnten Glusanok-Aussetzern.

#71 Fabian Pyszynski
Der Youngster mit der ersten kompletten Saison im Kader der Huskies. Noch mit Defiziten in der Spieleröffnung und -übersicht, aber mit erheblichem Erfahrungsgewinn.

#78 Alexander Heinrich
Der Allrounder vor dem Herrn. Der Ur-Kasseler, der in seine achte Saison für die Nordhessen ging, wurde wieder zwischen Verteidigung hin- und hergereicht. Aber nicht, weil er in seinen Rollen nicht überzeugte, sondern eben weil er so komplett ist. Egal ob erste Verteidigung an der Seite von Sven Valenti, oder Center der dritten Reihe zwischen Kostyrev und Schwab - Heinrich stellte sich stets in den Dienst der Mannschaft

Stürmer:

#9 Manuel Klinge
Nicht mehr so überragend wie in den vergangenen zwei Spielzeiten. Die Last der Verantwortung um die Mannschaft lastete schwerer denn je auf den Schultern des Kasseler Spielführers. Der Abgang von Petr Sikora machte Klinge zu schaffen, da sein neuer Center Brano Pohanka andere Qualitäten mitbrachte als der tschechische Oldie.

#13 Michael Christ
Verletzte sich im Sommer schwer an der Hand, so dass er lange Zeit kein Sport treiben konnte. Als er endlich wieder einsteigen konnte, gewohnt leidenschaftlich, aber im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren ohne Fortune. Dennoch ganz wichtiger Spieler für die Mannschaft.

#18 Constantin Schneider
Der Youngster blickt auf seine erste Saison im Dress der ersten Mannschaft der Huskies zurück. Kam vor allem in der vierten Reihe zum Einsatz. Spielte nebenbei noch in der 1b-Mannschaft.

#20 Artjom Kostyrev
Der technisch versierte Deutschrusse nahm seine Rolle in der dritten Reihe von Beginn an an und rackerte in gewohntem Maße. Statistisch gesehen eine gute Saison von "Archie". Hinterlässt jedoch stets den Eindruck, dass er mehr zeigen könnte.

#22 Austin Wycisk
Austin "Powers" Wycisk spaltete das Kasseler Fanlager. Der gebürtige Kanadier mit deutschem Pass kam mit der Empfehlung von immerhin 70 Punkten aus seinen letzten beiden Jahren in der 2. Bundesliga an die Fulda. Wie er diese allerdings erzielen konnte, bleibt unschlüssig. Hat innerhalb der Mannschaft und vor allem bei Coach Jürgen Rumrich einen enorm hohen Stellenwert. Vertrat Kapitän Klinge bei Abwesenheit im Kapitänsamt. Hatte seine besten Auftritte gegen Ende der Saison.

#25 Branislav Pohanka
Hatte Verantwortliche, Spieler und Fans der Kassel Huskies in der vergangenen Saison im Dress der Löwen in guter Regelmäßigkeit zur Verzweiflung getrieben. Gehörte auch diese Saison wieder zu den besten Centern der Saison. Hatte zunächst mit dem schweren Erbe von Petr Sikora zu kämpfen. Spätestens ab Januar dann eine feste Größe in der ersten Reihe.

#26 Jan Pantkowski
Kam in der laufenden Saison aus Königsborn zurück nach Kassel. Minimale Eiszeit in der Verteidigung, bzw. der vierten Sturmformation.

#27 Tobias Schwab
Ebenfalls von Ex-Trainer Uli Egen im Sommer aussortiert. Stieß dann doch noch zur Mannschaft. Spielte fast die komplette Saison in der dritten Reihe mit Kostyrev und wechselnden Centern. Nahm diese Rolle ohne Murren an. Machte seine besten Spiele gegen den ESV Kaufbeuren, als es gegen deren Coach Uli Egen ging.

#41 Brad Snetsinger
Überragender Spieler der Kassel Huskies. Offensiv und defensiv eine Augenweide. Sicher am Puck, Spielverständnis, das Auge für den Mitspieler. Brad ist in seiner Form einzigartig. Weiterhin trotz seiner schüchternen Art absoluter Fanliebling.

#62 Florian Böhm
Spielte abermals eine untergeordnete Rolle im Kader der Huskies. Wenn er spielt, dann mit vollem Einsatz. Musste gegen Ende der Saison aufgrund zu vieler Ü23-Spieler häufiger auf der Tribüne Platz nehmen.

#68 Danny Albrecht
Nach seiner Verletzung in den Playoffs der vergangenen Saison wollte der 29-jährige wieder richtig angreifen. Verletzte sich aber bereits früh in der Saison so schwer, dass die Spielzeit für Albrecht gelaufen war. Dennoch stetiger Motivator am Rande der Bande.

#81 Chris Billich
Der quirlige Youngster kam von den Heilbronner Falken an die Fulda und fügte sich perfekt an der Seite von Kyle Doyle und Brad Snetsinger in der zweiten Angriffsformation der Huskies ein. Stark im Torabschluss und vor allem in der entscheidenden Saisonphase sehr präsent.

#88 Kyle Doyle
Eine Saison mit Licht und Schatten für "Karl". Zu Beginn der Saison sehr quirlig, dann durch eine Verletzung zurückgeworfen. Verlor dadurch zwischenzeitlich eine angestammte Position im zweiten Sturm an Austin Wycisk.

#92 Marc-Philippe Haaf
Haaf kam im Laufe der Saison zum Team der Huskies. Überzeugte schnell mit seiner Schnelligkeit, verletzte sich dann aber im Schambeinbereich und laborierte daran bis zum Saisonende.

Spielerstatistiken

Feldspieler

# Name Position Spiele Tore Assists Punkte Strafen
41 Brad Snetsinger Sturm 51 51 68 119 22
81 Christian Billich Sturm 58 38 74 112 38
9 Manuel Klinge Sturm 52 41 60 101 71
88 Kyle Doyle Sturm 52 42 56 98 44
25 Branislav Pohanka Sturm 46 35 55 90 51
19 Sven Valenti Verteidigung 38 14 47 61 34
22 Austin Wycisk Sturm 49 22 31 53 36
27 Tobias Schwab Sturm 57 19 34 53 14
20 Artjom Kostyrev Sturm 58 16 36 52 12
6 Alexander Engel Verteidigung 56 15 36 51 36
13 Michael Christ Sturm 50 10 36 46 115
78 Alexander Heinrich Verteidigung/Sturm 52 16 29 45 26
11 Tomas Gulda Verteidigung 55 3 19 22 58
12 Daniel Willaschek Verteidigung 30 6 15 21 34
7 Ryan Gaucher Verteidigung 16 1 14 15 22
68 Danny Albrecht Sturm 6 5 8 13 2
62 Florian Böhm Sturm 31 6 6 12 68
54 Gregor Stein Verteidigung 52 2 9 11 115
92 Marc-Philippe Haaf Sturm 18 1 8 9 2
65 Semen Glusanok Verteidigung 28 2 6 8 94
71 Fabian Pyszynski Verteidigung 34 1 7 8 14
18 Constantin Schneider Sturm 35 3 4 7 4
26 Jan Pantkowski Sturm 28 2 2 4 6
46 Marc Hemmerich Verteidigung 7 0 2 2 2

Kader 2013/14

Trainer
Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
TR Flag of Germany.png Ulrich Egen 24.08.1956 Füssen, Deutschland 2012 Moskitos Essen
Tr / Co Flag of Poland.png Czesław Panek 13.07.1955 Bydgoszcz, Polen 2012 Ratinger Ice Aliens
Tr Flag of Germany.png Jürgen Rumrich 20.03.1968 Miesbach, Deutschland 2013 EV Landshut
Torhüter
Nr. Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
30 Flag of Germany.png Mirko Pantkowski 26.05.1998 Kassel, Deutschland 2013 EJ Kassel
31 Flag of Germany.png Benjamin Finkenrath 07.01.1986 Gummersbach, Deutschland 2012 EHC Dortmund
35 Flag of Germany.png Jimmy Hertel 01.01.1992 Memmingen, Deutschland 2013 EHC München
42 Flag of Germany.png Tobias Arndt 30.11.1993 Warburg, Deutschland 2012 EJ Kassel
69 Flag of Germany.png Kai Kristian 14.02.1991 Augsburg, Deutschland 2013 EHC Dortmund
82 Flag of Germany.png Boris Ackers 28.10.1982 Krefeld, Deutschland 2013 Löwen Frankfurt
Verteidiger
Nr. Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
6 Flag of Kazach.png Flag of Germany.png Alexander Engel Jr. 08.05.1983 Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR 2011 Füchse Duisburg
7 Flag of Canada.png Ryan Gaucher 23.02.1978 Saskatoon, Saskatchewan, Kanada 2014 Arizona Sundogs
11 Flag of Czech.png Flag of Germany.png Tomáš Gulda 17.11.1989 Opava, Tschechoslowakei 2013 Bietigheim Steelers
12 Flag of Czech.png Flag of Germany.png Daniel Willaschek 01.01.1980 Opava, Tschechoslowakei 2012 REV Bremerhaven
19 Flag of Germany.png Sven Valenti - A 20.07.1975 Freiburg, Deutschland 2011 Lausitzer Füchse
46 Flag of Germany.png Marc Hemmerich 28.05.1984 Mannheim, Deutschland 2013 EHC Stiftland Mitterteich
54 Flag of Germany.png Gregor Stein 29.01.1989 Freiburg, Deutschland 2013 Dresdner Eislöwen
65 Flag of Russia.png Flag of Germany.png Semen Glusanok 24.06.1987 Leningrad, Russische SFSR 2011 EC Bad Kissingen
71 Flag of Germany.png Fabian Pyszynski 03.09.1993 Kassel, Deutschland 2013 EJ Kassel
78 Flag of Germany.png Alexander Heinrich 30.08.1987 Kassel, Deutschland 2011 EC Bad Kissingen
Angreifer
Nr. Name Geburtsdatum Geburtsort Im Team seit Letztes Team
9 Flag of Germany.png Manuel Klinge - C 05.09.1984 Kassel, Deutschland 2011 Adler Mannheim
13 Flag of Germany.png Michael Christ 26.03.1989 Kassel, Deutschland 2011 Eispiraten Crimmitschau
18 Flag of Germany.png Constantin Schneider 01.03.1994 Kassel, Deutschland 2013 EJ Kassel
20 Flag of Russia.png Flag of Germany.png Artjom Kostyrev 13.05.1982 Nowosibirsk, Russische SFSR 2011 Wölfe Freiburg
22 Flag of Canada.png Flag of Germany.png Austin Wycisk 08.10.1980 Windsor, Ontario, Kanada 2013 EC Pfaffenhofen
25 Flag of Slovakia.png Branislav Pohanka 20.08.1984 Považská Bystrica, Tschechoslowakei 2013 Löwen Frankfurt
26 Flag of Germany.png Jan Pantkowski 15.05.1992 Kassel, Deutschland 2014 Königsborn Bulldogs
27 Flag of Germany.png Tobias Schwab 02.05.1985 Kassel, Deutschland 2012 EC Bad Nauheim
37 Flag of Germany.png Nils Feustel 25.08.1993 Kassel, Deutschland 2013 EJ Kassel
41 Flag of Canada.png Brad Snetsinger 08.04.1987 Ajax, Ontario, Kanada 2012 Fassa
62 Flag of Germany.png Florian Böhm 17.01.1991 Kassel, Deutschland 2010 EJ Kassel
68 Flag of Germany.png Danny Albrecht 17.01.1985 Bad Muskau, DDR 2012 Löwen Frankfurt
81 Flag of Germany.png Christian Billich 16.04.1987 Freiburg, Deutschland 2013 Heilbronner Falken
88 Flag of Canada.png Flag of Germany.png Kyle Doyle - A 27.04.1981 Sarnia, Ontario, Kanada 2012 EV Lindau
92 Flag of Germany.png Marc-Philippe Haaf 05.07.1992 Kassel, Deutschland 2013 Moskitos Essen
Legende:                  = Neuzugang                   = Try-Out i.d. Vorbereitung