Duanne Moeser

Aus HuskyWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Duanne Moeser    Flag of Canada and Germany.png

Moeserprofil.jpg

Quelle: duanne-moeser.de

Geburtsdatum 03.04.1963
Geburtsort Kitchener, ON, Kanada Flag of Canada.png
Größe 177cm
Gewicht 77kg
Position Stürmer
Nummer #33
Schusshand rechts
Letzter Verein Eisbären Berlin   Flag of Germany.png
Spielzeiten in Kassel
Jahrgang Sp. (T/A) Str. Liga
1992-1993 19 (16/13) 41 2. BL

Duanne Moeser #33 wurde am 03.04.1963 in Kitchener, ON, Kanada geboren und spielte von Dezember 1992 bis 1993 im Team des EC Kassel.

Laufbahn als Spieler

Meine Karriere in Worten (www.duanne-moeser.de)

Am 3. April 1963 kam ich, an einem eiskalten Tag, in Waterloo, Ontario/Kanada auf die Welt. Mit 4 1/2 Jahren begann ich mit dem Schlittschuhlaufen und mit 5 Jahren spielte ich Eishockey, wie jedes kanadisches Kind!

Ich spielte in der Waterloo Minor Hockey Association bis zu meinem 17. Lebensjahr. Mit 18 (Saison 1980/81) spielte ich Junior B für die Waterloo Siskins in der Ontario Hockey Association. Die Siskins gelten als Talentschmiede und Traditionsverein im kanadischen Junior B Eishockey. Das folgende Jahr (1981/82) schaffte ich den Sprung in die Junior A Tier II und spielte für die Holody Platers. Wir hatten dieses Jahr eine gute Mannschaft und verloren nur 10 Spiele. Die letzten 4 davon in den Finalspielen um den Centenial Cup (kanadische Junior A Tier II Meisterschaft) gegen die Prince Albert Saskatchewan Raiders.

In dieser Zeit begann ich, mich sowohl auf eine Eishockeykarriere als auch eine gute Schulbildung zu konzentrieren. Darum studierte ich in der Universität Cornell in Ithaca, New York/USA. Diese 4 Jahre von 1982 bis 1986 in Cornell brachten mich in sportlicher und schulischer Hinsicht sehr weit. Ich studierte in einer Uni der Ivy League, dazu gehören z. B. Princeton, Yale und Harvard (mit diesen Namen verbinde ich so viele Erinnerungen dieser Zeit). Außerdem spielte ich mit und gegen etliche zukünftigen NHL Stars wie z. B. Darren Puppa, Adam Oates, Joey Nieuwendyk und Darren Eliot. In meinem letzten Jahr gewannen wir die ECAC Meisterschaft und verloren in den Viertelfinalspielen in der NCAA. Während dieser Zeit in Cornell habe ich viele gute Freunde gefunden. Nicht nur Eishockeykumpels, sondern auch Leute aus ganz anderen Lebensbereichen. Ich meine, solche tiefen Freundschaften können sich nur entwickeln, wenn man über einen längeren Zeitraum zusammen lebt, isst, trinkt, studiert, spielt und weint. Selbst heute noch sind einige meiner engsten Freunde alte Studienfreunde. Einer davon ist Mike Schafer. Wir spielten zusammen in Guelph und wohnten 4 Jahre zusammen während unserer Zeit in Cornell. Jetzt ist er dort Cheftrainer.

Im Herbst 1986 besuchte ich das Trainingscamp der New York Rangers. Ich habe dort gut gespielt und war einer der letzten, die das Camp verlassen mussten. Leider hatte ich keinen Vertrag gekriegt und deswegen war es sehr schwer, irgendwo lang zu bleiben. Die restliche Saison spielte ich in New Haven (AHL), Flint (IHL) und Erie (ACHL).

Im August 1987 begann meine deutsche Karriere in Sonthofen. Wir gewannen die Meisterschaft in der Dritten Liga und konnten in die Zweite Liga aufsteigen. Nach nur einer Saison stiegen wir leider wieder in die Dritte Liga ab. Die nächsten drei Saisons von 1989 bis 1992 spielte ich in der Zweiten Liga für Augsburg, dem ältesten Eishockeyverein in Deutschland. Die Saison 1992 bis 1993 begann ich in der Ersten Liga bei den Berliner Eisbären und wechselte dann an Weihnachten zu den Kassel Huskies in der Zweiten Liga. Die folgende Saison bis heute hatte ich die Chance, in Augsburg zu spielen, damals umbenannt in Augsburger Panther. Im April 1994 gewannen wir die Meisterschaft in der Zweiten Liga und qualifizierten uns somit für den Start der DEL, wo wir heute noch spielen. Während der letzten 8 Jahre hatte ich viele Höhen und Tiefen, Prellungen und Verletzungen, aber ist es nicht das, was das Leben ausmacht?

Wenn ich all die Jahre zurückblicke gibt es so viele Menschen - Trainer, Ärzte, Freunde, Fans, meine Frau, Kinder, Eltern und Schwestern - die es mir ermöglichten, so lange zu spielen. Eishockey ist ein GROSSARTIGER SPORT und ich bin glücklich, dass ich ihn so lange spielen konnte. Ich weiß, meine Jahre als Eishockeyspieler sind gezählt, und darum werde ich alles geben, dass ich noch ein paar Jahre gutes Eishockey spielen kann.

Trivia

  • Besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft
  • Kam zusammen mit Mario Naster im Wechsel gegen Dave Morrison aus Berlin.
  • Erzielte 1 Mal einen Hattrick in folgenden Spielen
  • War im November 2005 Trainer in Augsburg, coachte aber nie gegen Kassel.

Galerie

Statistik